„Männer-Beckenbodentraining ist kein Tabu-Thema“

+
Diplom-Sportlehrerin Jutta Dieckhöfer leitet den Kurs.

Dülmen. Auch in der heutigen Zeit gibt es Themen, über die ungern geredet wird. In einer Welt, in der jeder funktionieren muss, sind beispielsweise Inkontinenz und Störungen der Sexualität für viele ein Tabu. Dass es aber Möglichkeiten gibt, diese Probleme zu reduzieren, ist vielen Leuten gar nicht bekannt. In Dülmen bietet das SGZ beispielsweise extra Beckenbodentraining für Männer an. Warum auch Männer ihren Beckenboden trainieren sollten, welche Vorteile dies im Alltag bringt und dass das Thema gar kein Tabuthema sein muss, hat Jutta Dieckhöfer im Interview mit Tim Nieswandt verraten.

Dass Frauen, insbesondere nach Schwangerschaften, oft zum Beckenbodentraining gehen, ist nichts außergewöhnliches. Welche Vorteile kann es denn für Männer haben, den Beckenboden regelmäßig zu trainieren?

Jutta Dieckhöfer: Generell hat Beckenbodentraining einen positiven Einfluss auf die Haltung des Körpers und unterstützt den Rücken in seiner Funktion. Gleichzeitig hilft es, die Kontinenz zu bewahren und wirkt sich auch positiv auf die Sexualität aus. Insbesondere durch Krankheit oder Operationen kommt es häufig zu Problemen, die durch gezieltes Beckenbodentraining reduziert oder behoben werden können. Aber auch für den gesunden Mann ist ein gut trainierter Beckenboden vorteilhaft.

Viele Männer können sich wahrscheinlich nicht vorstellen, wie der Beckenboden trainiert wird. Wie gestaltet sich so eine Kurseinheit und worauf wird der Fokus gelegt?

Dieckhöfer: Zunächst mal richtet sich der Kurs an Männer, die eigentlich keine Ahnung davon haben. Der Fokus liegt darauf, zu erfahren, wo sich der Beckenboden überhaupt befindet und zu lernen, diesen wahrzunehmen. Gezielte Atem-, Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen und das Training der Muskulatur im und um den Beckenboden sollen den Alltag positiv beeinflussen. Besonders bei Männern mit Problemen ist es gut zu wissen, was zu machen ist, wenn bekannt ist, wie es funktioniert und wo es herkommt. Die Gewissheit bietet Kontrolle und stärkt das Selbstbewusstsein bei alltäglichen Situationen. Alle Übungen, die gezeigt werden, können problemlos in den Alltag integriert werden.

Es wirkt, als wenn dieses sensible Thema für sie überhaupt kein Problem darstellt, aber für viele Männer schon. Woher kommt die Annahme, dass es sich beim Beckenbodentraining für Männer um ein Tabuthema handelt?

Dieckhöfer: Oftmals kommt das Thema erst ins Gespräch, wenn es zur Krankheit kommt. Da sich der Beckenboden in einer sensiblen Körperregion befindet, fällt es oft schwer zuzugeben, dass es Probleme gibt. Dass aber ein starker Beckenboden nicht nur bei Krankheit den Alltag erleichtert, sondern dass er auch so einen positiven Einfluss hat, weiß kaum ein Mann. Dabei schrieben bereits vor zehn Jahren viele Gesundheitsmagazine für Männer darüber und bestätigten die Vorteile. Dadurch, dass der Kurs ausschließlich für Männer angeboten wird, soll der letzte Zweifel vor diesem Thema genommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare