Mädchenlager St. Joseph auf Ameland

Die 52 Mädchen verbrachten auf der Nordsee-Insel Ameland eine aufregende Zeit.

Auch in diesem Jahr ging es für das Mädchenlager St. Joseph Dülmen wieder auf die  Insel Ameland - und zwar in eine neue Unterkunft und unter neuer Leitung.  Insgesamt 52 Mädchen im Alter zwischen 8 und 16 Jahren stürmten gemeinsam mit ihren 10 Gruppenleiterinnen und den Kochleuten vor zwei Wochen das neue Haus. 

Das ganze Lager stand im Zeichen der „Harry Potter“-Welt Hogwarts.  Für die sechs Gruppen wurden verschiedene Programmpunkte angeboten: Zwei magisch angehauchte Fantasy-Games führten die Mädchen durch den Ort. 

Das neue Aktionsteam, bestehend aus zwei Studenten und einem Familienvater, bereitete unter anderem ein großes Quidditch-Turnier vor.  Auch beim Völkerball tobten sich die Mädels aus und hatten beim gegenseitigen Abwerfen und Fangen viel Spaß. 

Weiter auf dem Programm standen ein Strandtag, ein Casino-Abend, an welchem die Spielerinnen Pokerchips für diverse Spiele sammeln und vermehren konnten oder auch das Stratego-Spiel mit Harry-Potter-Charakteren. Aufgrund unterschiedlichster Spenden konnten auch in diesem Jahr wieder die beiden Highlights der Kinder realisiert werden: Die Treckerfahrt abends am Strand entlang und auch die Riesen-Hüpfburg – gepaart mit den Bubble Balls des Pastoralteams auf Ameland. Am letzten Abend stand wieder das traditionelle Lagergericht an, bei dem die Kids und Gruppenleiterinnen für diverse Vergehen im Lager angeklagt wurden und Aufgaben erfüllen mussten, bevor sich alle bei Amelandliedern voneinander verabschiedeten.

 Im nächsten Jahr versucht es die Lagerleitung möglich zu machen, wieder in den ersten beiden Ferienwochen auf die Insel zu fahren. Näheres wird noch auf der Facebookseite des Mädchenlagers bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare