Spielerisch das Leben auf dem Bauernhof kennenlernen: Kinder verbringen erlebnisreiche Wochen auf dem Hof Pankoke 

+
Sobald die Kinder das Gehege der Ziegen mit den Futtereimern betreten, scharren sich die Tiere aufgeregt um die kleinen Bauern.

Buldern. Die Ziegen Kalle, Greta und Hennes haben Grund zur Freude: Zehn Kinder stürmen auf sie zu und sind mit Heu, Blättern und Futter beladen. Mindestens genauso sehr freuen sich allerdings die 4- bis 7-jährigen Kinder über den ungewohnten Kontakt zu den Vierbeinern. Die Mädchen und Jungen sind in dieser Ferienwoche Bauern auf Probe und lernen alles, was zum Leben auf dem Hof dazu gehört.

Die regelmäßige Fütterung der Tiere ist dabei natürlich das Wichtigste. Im Wechsel füttern die Kinder die Ziegen, Schafe, Hühner, Bullen und Schweine, die bei Pankokes in Buldern leben. Auch darüber hinaus gibt es auf dem Hof viel zu entdecken: Von den Schwalbennestern im Stall bis hin zu den leckeren selbst gezogenen Möhren – die Kinder erleben das Landleben mit allen Sinnen.

Zusätzlich sind viele weitere Programmpunkte geplant. Gemeinsam werden eine Vogelscheuche gebaut, Kartoffeln geerntet und eine Rallye beim Kuhbauern veranstaltet. Und wenn die Mittagshitze steigt, kann sich die Gruppe mit Wasserbomben oder dem Wasserschlauch abkühlen. 

Am Ende der Woche, am Freitag, wird dann noch eine kleine Hofolympiade mit Disziplinen wie Tauziehen und Sackhüpfen veranstaltet. Der Ferienspaß auf dem Bauernhof Pankoke startet in diesem Jahr zum ersten Mal. Wichtig ist der zertifizierten Bauernhof-Erlebnispädagogin Dr. Dorothee Pankoke dabei vor allem, dass die Kinder etwas über die Aufgaben eines Bauernhofs, die Pflege der Tiere und der Pflanzen kennenlernen. 

„Wir wollen den Kindern eine Wertschätzung für die Lebensmittelproduktion vermitteln. Egal was wir pflücken, nichts verkommt“, erklärt die Buldernerin. Zusätzlich sollen die Kinder die Möglichkeit haben, sich nach Lust und Laune auszutoben. Noch bis Freitag lernen die zehn Teilnehmer das Bauernleben kennen, dann kommt in der nächsten Woche eine neue Gruppe. 

„Obwohl einige der Kinder schon gesagt haben, dass sie nächste Woche am liebsten noch einmal kommen würden“, so Dorothee Pankoke. Denn, dass das Landleben in den Ferien so richtig Spaß macht, da sind sich alle einig. Nur bei der Frage, welches ihr Lieblingstier ist, gehen die Meinungen auseinander. „Ich mag den Welpen Emma am liebsten. Mit ihr haben wir gestern schon gespielt“, erzählt die sechsjährige Dörte. Die 6-jährige Lotte-Marie hingegen mag alle Tiere gleich gerne. Kein Wunder also, dass sie auch beim Schweinestall-Ausmisten direkt mit anpackt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare