Leandra Streuer und Laura Rehders gewannen Media-Youngsters-Wettbewerb vom Deutschen Mediapreis

Leandra Streuer präsentiert ihre Urkunde vom Media-Youngster-Wettbewerb des Deutschen Mediapreises.

Dülmen. Zahlreiche Augen waren im März auf die Dülmenerin Leandra Streuer und ihre Kollegin Laura Rehders gerichtet: Gemeinsam präsentierten sie einer hochkarätig besetzten Jury, bestehend aus Größen der Deutschen Werbebranche, im Rahmen des Media-Youngsters-Wettbewerb des Deutschen Mediapreises ihre Werbestrategie für den Kunden Danone. Anschließend banges Warten. „Ich war stolz auf unsere Leistung, aber alle Teilnehmer im Finale hatten eine hohe Qualität. Wir konnten nicht wirklich einschätzen, wie wir am Ende abschneiden würden“, berichtet Leandra Streuer. Nach ein paar Stunden folgte die Erleichterung und Überraschung zugleich, denn das Team von Mindshare belegte den ersten Platz, der mit einer Reise nach New York zur Creative Week verbunden war.

Weniger als ein Jahr zuvor: Den Studienabschluss Bachelor of Laws frisch in der Tasche, plant Leandra Streuer ihren Berufsstart. „Mir wurde von einem meiner Dozenten nahegelegt, es doch einmal in der Werbebranche zu probieren. Vor allem, da ich so gerne rede“, schmunzelt die 26-jährige.

Ihr vielseitiger Lebenslauf überzeugt bei Bewerbung

Schnell stößt sie bei Recherchen auf das Unternehmen Mindshare und ist von dessen Kundenkreis beeindruckt. Bei ihrer Bewerbung kann die Dülmenerin vor allem mit ihrem vielseitigen Lebenslauf überzeugen. Ihr Abitur machte sie im Rahmen einer Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assistentin am Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld.

Vor ihrem Studium in „International Business Law and Business Management“ in Recklinghausen studierte sie einige Zeit TV- und Radiojournalismus in Dortmund und sammelte bei Work-and-Travel-Aufenthalten in Irland und Spanien praktische Erfahrungen. „Ich glaube, dass man auch über Umwege an das Ziel gelangen kann. Jede Erfahrung hat mir etwas gebracht“, so Streuer.

Ende August 2017 Umzug nach Hamburg

Nach der Jobzusage ging dann auf einmal alles ganz schnell: Ende August vergangenen Jahres zog die 26-jährige in ihre Lieblingsstadt Hamburg und startete bei Mindshare direkt durch. Bereits nach wenigen Wochen stand die Teilnahme am Media-Youngsters-Wettbewerb, zusammen mit Laura Rehders, fest.

Bei einem Vorentscheid im Oktober vergangenen Jahres bekamen die Teilnehmer den Auftrag, eine Werbestrategie für einen Product-Launch von Danone zu entwerfen. Innerhalb von acht Stunden entwickelte das Duo einen Plan, der unter anderem den starken Einsatz von Social-Media-Plattformen und Influencern beinhaltete.

In den nächsten Monaten geriet der Wettbewerb bei den vielen neuen Berufserfahrungen für Leandra Streuer fast in den Hintergrund. Sie pendelte zwischen den Standorten Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf, nahm mit einem Mindshare-Stand an einer Tour durch die deutschen Hochschulen teil und begann Werbestrategien im Personal-Care-Bereich für Kunden wie Dove oder Signal zu entwickeln.

Einladung zum Finale kam im Dezember

Im Dezember traf dann ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk in Form einer Einladung zum Finale ein. „Da bekam ich dann richtig Ehrgeiz und dachte mir ‚Wir können das wirklich gewinnen, wenn wir uns nur richtig anstrengen und bei der Präsentation alles geben’“, so die Junior-Marketing- und Werbestrategin.

Ihr Können demonstrierten beide dann beim Finale im März erfolgreich und wurden für ihr unkonventionelles Denken gelobt. „Wir konnten unser Glück kaum fassen und erlebten ein regelrechtes Wechselbad der Gefühle. Der Gewinn ist eine große Ehre“, sagt die Dülmenerin über den renommierten Preis.

Von den Profis lernen

Zusätzlich bekam das Duo durch seinen Sieg bei dem Media-Youngsters-Wettbewerb im Mai dann außerdem die Chance, die einwöchige Creative Week in New York zu besuchen. „Jeden Tag lernten wir bei Events in ganz Manhattan inspirierende Personen aus der Kreativbranche kennen. Alle waren offen, und man konnte gut Kontakte herstellen“, zieht Leandra Streuer Fazit. Neben der Creative Week konnten die beiden zusätzlich die amerikanische Metropole auf eigene Faust erkunden.

Gerne besucht sie Freunde und Familie in Dülmen

Auch privat ist die Neu-Hamburgerin reiselustig. So ist für das nächste Jahr wieder ein Trip über den großen Teich geplant – dieses Mal zusammen mit ihrem Freund nach Kanada in die Wildnis. Doch so sehr es die 26-jährige immer wieder in die Ferne zieht, genauso gerne kehrt sie auch immer wieder zurück nach Dülmen, um ihre Freunde und Familie zu besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare