Kunsthandwerkermarkt am 25. und 26. August

Bereits im letzten Jahr konnten die Kinder mit Steinmetzerin Sabine Feldmann Eigenkreationen anfertigen.

Hausdülmen. Kunstwerke aller Art gibt es in diesem Jahr beim Kunsthandwerkermarkt zu sehen, der am Samstag und Sonntag, 25. und 26. August, auf dem Dorfplatz in Hausdülmen stattfindet. Staunen dürfen die Gäste jeweils von 11 bis 18 Uhr über Stände mit Schmuck, Bildern und selbst genähten oder gestrickten Utensilien – und sogar über Textilien der Maya.

Die einzige Bedingung, die die Aussteller des dritten Kunsthandwerkermarktes erfüllen müssen: Die Ausstellungsstücke müssen selbst gemacht sein. „Der ein oder andere Stand bietet auch Mitmach-Aktionen an“, verrät Ortsvorsteherin Gabriele Sondermann. So könnten Kinder beispielsweise Edelstahlarbeiten mit Karsten Bender kennenlernen.

„Es werden viele traditionsreiche Kunstwerke zu sehen sein“, sagt Stefan Bücker, Mitorganisator des Marktes. „Und erstmalig haben wir auch das Bistro ‘Täglich‘ dabei“, sagt Bücker. „Das wird das Angebot einer Weinlaube gut ergänzen, die es in diesem Jahr auch gibt“, fügt Sondermann hinzu. Außer selbstgemachter Handelsware wird es auch Lebensmittel wie Liköre, Olivenöl oder Marmeladen geben. Für das leibliche Wohl wird zusätzlich Gegrilltes, Reibe- und Flammkuchen sowie eine Caféteria angeboten. Veranstaltet wird der Kunsthandwerkermarkt von der Dorfgemeinschaft Dülmen – Zum Gelingen der Veranstaltung tragen etwa 100 ehrenamtliche Helfer vom Förderverein Kunstrasen, vom Schützenverein Burgwache, von der Kfd Hausdülmen, dem Kaninchenzuchtverein W164 Dülmen und der Kirchengemeinde bei.

Musikalisch wird die Veranstaltung von dem Bläser-Ensemble „ohne Anton“ und einer Marching-Dixie-Band aus Holland begleitet. „Wir haben ein großes Einzugsgebiet“, sagt Stefan Bücker. „Es kommen selbst Kunsthandwerker aus Norddeutschland und dem Ruhrgebiet.“

Parkmöglichkeiten gibt es am Sportplatz. „Und auch Bauer Möllers stellt seine Wiese zur Verfügung“, so Sondermann. Für Fahrräder kann der Platz am Brunnen genutzt werden. „Die Montgolfiade ist in diesem Jahr mit der Veranstaltung gekoppelt“, sagt Bücker. Bei der 48. Montgolfiade am Flugplatz Borkenberge können die Marktbesucher nach dem Bummeln über den Kunsthandwerkermarkt ab 18 Uhr beleuchtete Heißluftballone beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare