Konfirmanden befassten sich vielfältig mit dem Klimaschutz

Landtagsabgeordneter André Stinka (vorne, dritte Person von links) hieß die Konfirmanden und die übrigen Gäste aus Dülmen im Landtag willkommen.

Dülmen. Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen zu einer rund 75-minütigen Podiumsdiskussion an diesem Samstag, 29. Februar, ab 15.15 Uhr in der evangelischen Christuskirche (Königswall 7). Thema ist dann der Klimaschutz beziehungsweise unser Umgang mit dem Klimawandel. Zuvor ist ab 14 Uhr ein Gottesdienst in der Kirche.

Moderieren wird die Diskussion Pfarrer Peter Zarmann, der auf dem Podium drei Gäste begrüßen wird: Julia Zierow, Leiterin der Coesfelder Niederlassung des Entsorgungs-Unternehmens Remondis, aus der Dülmener „Parents for Future“-Gruppe Burkhard Neimeier sowie André Stinka aus Dülmen, Sprecher der SPD-NRW-Landtagsfraktion für Umwelt-, Klima- und Verbraucherschutz. Sie werden Samstag Stellung nehmen rund um die Thematik Klimaschutz, Klimawandel und den Umgang damit.

Die Podiumsdiskussion ist die Abschlussveranstaltung der Konfirmationsvorbereitungen der gut 60 Jugendlichen, die zwischen Osterferien und 17. Mai in drei Veranstaltungen Konfirmation feiern.

In Projekten befassten sich die Konfirmanden zuvor mit mehreren Themen: Unser Umgang mit den Ressourcen der Erde und ihre weltweit ungerechte Verteilung und ein Stationsspiel zum Klimawandel waren erste Aktionen. Kurz vor Weihnachten waren die Jugendlichen kreativ und entwickelten und gestalteten begeistert alternative, ressourcenschonende Geschenk- und Paketverpackungen – beispielsweise machten sie aus ausgedienten Kalenderblättern Geschenktüten für Flaschenweine.

Bei einer Exkursion zur Coesfelder Niederlassung des Entsorgers Remondis erlebten die Jugendlichen unter anderem die Kompostierungsanlage und wie wichtig es ist, dass keinerlei Mülltüten in der braunen Tonne landen. Später fertigten sie rund 80 „Denk-mal-Schilder“, die auf dem Areal rund um die Christuskirche aufgestellt werden sollen – mit Fragen wie „Haben Sie heute schon was für die Umwelt getan?“ Im Februar besuchten die Konfirmanden den Landtag NRW. Sie wurden dort nach einer Hausführung vom Dülmener Landtagsabgeordneten André Stinka willkommen geheißen. Im SPD-Fraktionsraum wurde zum Thema Klimawandel diskutiert.

André Stinka begrüßte die Initiative „Fridays for Future“ als Druckmittel für die Politik. Und: Ihm sei wichtig, dass die Politik Entscheidungen zum Klimaschutz – etwa Benzinpreisverteuerung – sozialverträglich zu treffen habe. Es sei jedoch nicht nur die Politik gefragt, sondern jeder einzelne sei aufgerufen, mit seinem eigenen Verhalten das Klima zu schützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare