Auseinandersetzung mit Krieg und Frieden

Kardinal-von-Galen-Grundschule in Merfeld feiert Friedensfest

+
Die 40 Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuerinnen nach einer Probe für die Aufführung bei dem Friedensfest.

Merfeld. Was ist Frieden für uns? Wieso flüchten Menschen? Von wo kommen die Flüchtlinge her? Und was nehmen die Kinder eigentlich mit, wenn sie flüchten? Mit diesen und vielen weiteren Fragen haben sich die Schüler der Übermittagsbetreuung der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Merfeld beschäftigt. Die Ergebnisse präsentieren sie nun bei einem Friedensfest am Freitag, 20. März, ab 15.30 in der Schule.

„Wir lesen mit den Kindern öfter zusammen die Zeitung“, erzählt Mitarbeiterin Manuela Heckel-Steuber, „und eines Tages haben wir einen Artikel gelesen über Carola Rackete, die mit ihrem Schiff nicht anlegen durfe. Die Kinder haben sich total dafür interessiert.“ Anschließend haben sie sich fünf Monate lang intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Es wurden Bilder gebastelt, Collagen erstellt und Stühle bemalt. „Das Projekt ist immer größer geworden, die Kinder wollten singen und tanzen. Also haben wir ein ganzes Friedensfest daraus gemacht“, so Heckel-Steuber.

Ingesamt 40 Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse nutzen zur Zeit das Angebot der Übermittagsbetreuung. Alle Kinder nehmen zusammen an dem Projekt teil. Sie durften selbst entscheiden, in welchem Bereich sie sich einbringen wollen. Beim Fest wird unter anderem gesungen, getanzt und ein Improvisationsstück aufgeführt. Anschließend wird eine Austellung mit den Bildern und Werken der Schüler eröffnet. Das Friedensfest soll auch dem Betreuungsangebot mehr Beachtung verschaffen. Die Eltern können dort individuell entscheiden, wann sie ihre Kinder bringen und wieder abholen wollen. Die Betreuung findet in enger Kooperation mit den Lehrern statt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen werden die Hausaufgaben gemacht. Danach darf gespielt werden. „Wir haben beispielsweise auch schon eine Natur-AG gemacht und im Wald Spuren gelesen, sogar Greenpeace war einmal bei uns“, erzählt Manuela Heckel-Steuber.

Zum Friedensfest am 20. März sind alle Eltern der Kinder oder zukünftiger Schüler eingeladen. Auch interessierte Merfelder können das Fest besuchen. Nach der Aufführung gibt es die Gelegenheit zum Austausch bei Kaffee und Kuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare