Junge Mathematiker aus dem Kreis geehrt

+
Am vergangenem Montag wurden die 50 besten der Kreisrunde der 58. Mathematik-Olypiade geehrt. Die Kreissieger sind: Lasse Schiermann (vorne, von links, 3. Platz), Carla Willenbring (5. Platz), Jarno Hellkuhl (1. Platz), Katharina Gebhardt (2. Platz), Michel Hüser (4. Platz).

Kreis Coesfeld. „Ich wurde gefragt, wie wir es schaffen so gut zu sein. Die Antwort ist: Einsatz und Engagement“, sagt Roland Bienhüls, Regionalkoordinator der Mathematik-Olympiade Kreis Coesfeld und Lehrer. Zusammen mit Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Christoph Schrey, Filaldirektor der Sparkasse Westmünsterland, ehrte Bienhüls am vergangenem Montag die 50 besten Schüler in der Kreisrunde der 58. Mathematik-Olympiade im Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Dülmen.

Bei der diesjährigen Mathematik-Olympiade nahmen 295 Schüler der Klassen 5 bis Q2 aus 15 Schulen im Kreis Coesfeld teil. In die Kreisrunde schafften es davon 102 Schüler aus 13 Schulen. Die besten 50 Teilnehmer wurden geehrt. „In diesem Jahr waren die Schüler außergewöhnlich gut. 26 der 50 besten erreichten mehr als zwei Drittel der Geasmtpunktzahl“, betont Bienhüls. 

Des Weiteren werde an der Mathematik-Olympiade deutlich, dass Mathe im Kreis Coesfeld schon längst keine reine Jungensache mehr ist. „Im Kreisfinale waren 56 Mädchen und 46 Jungen vertreten“, erklärt Bienhüls. 

Alle Geehrten erhielten das von der Sparkasse Westmünsterland, die bereits seit Beginn die Mathematik-Olympiade im Kreis unterstützt, gesponserte Spiel „Word on the Street“. Die Schüler auf den Plätzen eins bis fünf erhielten zudem den Burg-Vischering-Krimi – gesponsert vom Kreis Coesfeld. 

Die Kreissieger der diesjährigen Mathe-Olympiade sind: Carla Willenbring aus Coesfeld (5. Platz), Michel Hüser aus Lüdinghausen (4. Platz), Lasse Schiermann aus Senden (3. Platz), Katharina Gebhardt aus Lüdinghausen (2. Platz) und Jarno Hellkuhl aus Lüdinghausen (1. Platz). Auf sie wartet die Landesrunde am 23. Februar in Düsseldorf. 

Vor allem der 15-jährige Kreissieger Jarno Hellkuhl hat dort einen Ruf zu verteidigen. Denn 2017 wurde er bereits Landessieger und durfte an der Bundesrunde in Bayern teilnehmen. Druck macht sich der Schüler aus der Jahrgangsstufe EF des St.-Antonius-Gymnasiums in Lüdinghausen allerdings nicht. „Ich gucke erstmal wie es wird. Ein Preis wäre aber schön“, erklärt Jarno Hellkuhl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare