Interview mit Michael Sommer, der eine Dülmener BNI-Gruppe etablieren möchte: "Wer gibt, gewinnt"

Michael Sommer möchte in Dülmen die BNI-Gruppe „Wildpferde“ gründen.

Dülmen. Sich gegenseitig unterstützen, Kontakte weiterleiten und von denen der anderen Mitglieder profitieren – diese Vorteile bietet der BNI (Business Network International). In ganz Deutschland, aber auch im Ausland gibt es diese Netzwerk-Gruppen, die gerade für Unternehmen attraktiv sein können. Michael Sommer, Mitglied der BNI-Gruppe in Ahaus, erläuterte im Gespräch mit Streiflichter-Mitarbeiterin Lena Riekhoff das Vorgehen des Unternehmernetzwerks und wie er auch in Dülmen eine solche Gruppe ins Leben rufen möchte.

Sie möchten in Dülmen das BNI-Netzwerk Wildpferde gründen. Wie ist die Idee entstanden?

Sommer: Ich bin Teil der BNI-Gruppe in Ahaus und habe auch mit dem Netzwerk in Coesfeld viel zu tun. Dort sind auch einige Dülmener Mitglieder. Einige Unternehmer aus Dülmen haben mich angesprochen, ob wir nicht in Dülmen ebenfalls eine solche Gruppe starten können. Da haben wir uns gedacht, warum nicht?

An wen richtet sich das Netzwerk?

Sommer: Angesprochen sind vor allem kleine und mittelständige Unternehmen. Aber auch Unternehmen mit hunderten Mitarbeitern können Teil des Netzwerks sein. Neben Dülmenern können auch Unternehmen aus einem Umgebungsradius von circa 30 Kilometer teilnehmen.

In Dülmen gibt es bereits die IDU und die Viktor GmbH. Worin unterscheidet sich die Wildpferde-Gruppe von den bestehenden Netzwerken vor Ort?

Sommer: Der Ansatz ist ein anderer. In der BNI ist jeweils immer nur ein Unternehmer aus einem Beruf vertreten, beispielsweise nur ein Dachdecker oder nur ein Architekt. So gibt es für die Teilnehmer in ihrem Feld keine Mitbewerber. Das heißt, die Gruppe ergänzt andere Netzwerke und tritt nicht in Konkurrenz mit ihnen. Ganz im Gegenteil: Wir unterstützen andere Netzwerke und freuen uns immer, wenn wir zusammenarbeiten können. Zum Vorteil aller.

Was sind die Vorteile einer BNI-Gruppe?

Sommer: Man unterstützt sich gegenseitig, indem man beispielsweise Geschäftskontakte mit der Gruppe teilt. Dadurch entstehen dann neue Aufträge, die ohne das Netzwerk nicht zustande gekommen wären. Positiver Nebeneffekt: Das Geld bleibt in der Region und kommt den Menschen dort zugute. Wichtig ist dabei vor allem, dass jeder Teilnehmer den Anspruch hat, sich möglichst gut in die Gruppe einzubringen und viel anzubieten und beizutragen. Ganz nach dem Motto „Wer gibt, gewinnt“.

Wie läuft das konkrete Vorgehen ab?

Sommer: Regelmäßige Treffen sind die Voraussetzung. Jeden Mittwoch soll die Gruppe sich in Dülmen von 6.30 bis 8.30 Uhr treffen. Dabei besteht Anwesenheitspflicht, wer nicht teilnehmen kann, sollte dann eine Vertretung schicken. Es ist wichtig, dass sich alle daran halten, damit man sieht, wie der jeweils andere arbeitet und dadurch eine Vertrauensbasis entstehen kann.

Und die Mitglieder bleiben dann auf unbestimmte Zeit in dem Netzwerk?

Sommer: Nein, man ist immer für ein Jahr Mitglied. Dann kann der Unternehmer neu entscheiden, ob er die Mitglied- schaft verlängert möchte und kann sich dann bei seinem Team erneut bewerben. Das Team entscheidet dann. So sichern wir eine hohe Qualität.

Wie ist die aktuelle Situation während der Corona-Krise – ist weniger Zulauf vorhanden oder ist das Netzwerk gerade jetzt attraktiv?

Sommer: Der Andrang ist tatsächlich größer geworden, da viele Unternehmer nun merken, wie wichtig es ist für solch schwierige Zeiten gerüstet zu sein und auf ein stabiles Netzwerk zurückgreifen zu können, welches einen unterstützen kann.

Wohin können sich Interessierte wenden?

Sommer: Der Andrang ist tatsächlich größer geworden, da viele Unternehmer nun merken, wie wichtig es ist für solch schwierige Zeiten gerüstet zu sein und auf ein stabiles Netzwerk zurückgreifen zu können, welches einen unterstützen kann.

Wohin können sich Interessierte wenden?

Sommer: Am 6. Juli von 19 bis 20 Uhr sowie am 8. Juli von 8 bis 9 Uhr findet eine kleine Zoom-Präsentation statt, bei der wir noch einmal die Arbeitsweise der BNI erläutern und auf Fragen eingehen. Daran können alle Interessierten teilnehmen. Die Anmeldedaten stehen auf der Facebook-Veranstaltung „Vorstellung: Neues regionales Unternehmernetzwerk Wildpferde“. Darüber hinaus kann mit mir unter Tel. (0160) 8000 840 oder per E-Mail an michael.sommer@fotografie-michael-sommer.de. Kontakt aufgenommen werden. Im Gespräch können wir dann heraus finden, ob eine Zusammenarbeit für beide Seiten passt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare