Interview mit André Sommer (34) und René Bertelsbeck (32) aus Dülmen zu ihrem Lauf-Podcast „Laufen im Münsterland“

Interview mit André Sommer (34) und René Bertelsbeck (32) aus Dülmen zu ihrem Lauf-Podcast „Laufen im Münsterland“
+
Fangen mit Mikrofon Stimmen rund ums Laufen im Münsterland ein: René Bertelsbeck (links) und André Sommer.

Dülmen/Kreis Coesfeld. Ausdauersportler der Region vernetzen und den Laufsport der Region in den Fokus rücken: Das haben sich André Sommer und Rene Bertelsbeck auf die Fahnen geschrieben. Dazu haben die beiden Dülmener einen Podcast gegründet, der den Namen „Laufen im Münsterland“ trägt. Mit der heimischen Laufszene sind Bertelsbeck und Sommer bestens vertraut: Der 34-jährige Sommer hat jahrelang für die Streiflichter die Laufserie organisiert und der 32-jährige Bertelsbeck ist Organisator des Roruper Abendlaufs und selbst ambitionierter Läufer. Streiflichter-Mitarbeiter Florian Kübber traf sich mit dem zweiköpfigen Podcastteam und sprach über die Hintergründe.

Ein Podcast über das Laufen im Münsterland – wie kommt man auf so eine Idee und wie genau funktioniert euer Projekt eigentlich?

René Bertelsbeck: Ich bin schon länger begeisterter Podcast-Hörer. Und weil eine meiner größten Leidenschaften das Laufen ist, war die Idee schnell geboren. Als ich daraufhin im September André von der Idee berichtete, war er auch gleich Feuer und Flamme. Ein akustischer Podcast, wie wir ihn umsetzen, gleicht im Prinzip einem Radio-Interview, das man ganz nach Bedarf abrufen und anhören kann. Ganz bequem am Smartphone oder am PC.

André Sommer: Als mir Rene von seinem Einfall erzählte, schossen mir gleich unzählige interessante Interviewpartner durch den Kopf. Dadurch merkte ich schnell, dass Potential in der Nummer steckt. Die heimischen Ausdauersportler zu vernetzen und unsere Gespräche unterhaltsam zu verpacken klang für mich nach einer interessanten Herausforderung.

Wie sieht denn so ein Podcast konkret aus und was erwartet den Zuhörer?

André Sommer: Wir versuchen in lockerer Gesprächsatmosphäre auf ganz unterschiedliche Themenbereiche des Ausdauersports, insbesondere des Laufens, einzugehen. Ob Hobbysportler, Trainer oder professionelle Athleten – wir begegnen uns dabei stets auf Augenhöhe. Keine trockenen Auflistungen von Informationen, sondern unterhaltsame Anekdoten und praktische Tipps zum Laufsport. Spannende Hintergründe aus der Region. Eine Folge soll immer zwischen 20 und 30 Minuten lang sein.

Wer war Euer erster Gesprächspartner?

René Bertelsbeck: Das erste Interview haben wir mit Manni Feldmann vom Lauftreff Appelhülsen geführt. Der perfekte Einstieg für uns. Manni konnte viele richtig spannende Geschichten erzählen – wir hätten problemlos auch sechzig oder 120 Minuten aufzeichnen können. Inhaltlich ging es darum, wie er in seinem Heimatdorf die erfolgreiche Laufgruppe aufgebaut hat, wie er die Sportler über die Jahre zu den ersten Wettkämpfen begleitet hat – und, wie Laufeinsteiger ihre ersten sportlichen Schritte machen können. Die Aufzeichnung war für André und mich spannend, wir wussten ja noch nicht genau, was auf uns zukommt, aber Manni hat uns die Arbeit wirklich leicht gemacht.

Auch ein zweites Interview steht bereits online ...

André Sommer: Genau. Beim zweiten Teil haben wir aufgegriffen, wie der Weg vom ambitionierten Freizeitsportler zum professionellen Athleten aussehen kann. Interviewpartner war Spitzenläufer David Schönherr aus Münster, der unter anderem über sein Training, Wettkampfvorbereitung, seine Philosophie und seiner Tätigkeit als Marathon-Pate des Münser-Marathons berichtete. Es ging um seinen Alltag als Läufer und wie er nach einer Verletzung auf die Laufstrecke zurückgekehrt ist.

René Bertelsbeck: Auffällig war, dass beide Interviewpartner – also Manni und David – die Frage, was sie beim Laufen als am wichtigsten erachten, ohne zu zögern gleich beantworteten: Den Spaß an der Bewegung. Ich denke, dass unsere Hörer das bei den Podcasts auch raushören werden. Und hoffentlich steckt die Leidenschaft den einen oder anderen an…

Auf was dürfen sich die Hörer denn als nächstes freuen?

René Bertelsbeck: Wir haben noch ein paar Eisen im Feuer – es wird auf jeden Fall interessant weiter gehen. Ideen haben wir genug. Natürlich stehen wir auch Anregungen von Interessenten offen gegenüber. Wer eine spannende Geschichte zu erzählen hat, kann gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Beispielsweise über Facebook.

Wie setzt ihr die Interviews technisch um?

André Sommer: Wir haben uns ein recht professionelles Mikrofon angeschafft, das wir mit unseren Smartphones koppeln können. Das macht uns flexibel und wir können rauschfrei im Freien aufzeichnen. Keine Hightech-Ausrüstung, aber das ist auch nicht die Intention. Wir möchten authentische Gespräche an authentischen Orten führen. In Appelhülsen waren wir auf dem Sportplatz. Stilecht mit den Geräuschen der A43 im Hintergrund. Nach der Aufzeichnung dauert die Nachbearbeitung am PC doppelt so lange, wie das Interview selbst. Dem Schnitt fallen aber keine Inhalte zum Opfer, nur Dopplungen und Verhaspler entfernen wir. Wir verfolgen keine kommerziellen Absichten – auch bei uns steht der Spaß am Laufen im Vordergrund.

Der Podcast

Ganz bequem ist der Podcast „Laufen im Münstelrland“ sowohl vom heimischen PC als auch von den mobilen Endgeräten abrufbar: Facebook: „Laufen im Münsterland“ 

Instagram: laufenimmuensterland 

Direktlink Podcast: https://soundcloud.com/laufen-im-muensterland. Weitere Informationen gibt es auch per E-Mail an laufenimmuenster- land@gmail.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare