Hilfe für Opfer von Kriminalität und Gewalt – Der Weiße Ring betreute seit 1987 2.000 Menschen

+
Bei der Teambesprechung am 4. April im Dülmener Kolpinghaus: Wolfgang Raddei (hinten von links), Gabriele Gorke, Außenstellenleiter Johannes Duda, Anna Stöcker, Karl-Heinz Barth, Martin Stricker (vorne von links) und Tassio Binder (es fehlte Angelika Böckmann).

Dülmen / Kreis Coesfeld. Er hilft Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind und auch deren Angehörige.

Der gemeinnützige und einzige bundesweit tätige Opferhilfeverein Weißer Ring (WR) hat mehr als 3 000 ehrenamtliche Helfer in 420 Außenstellen.

Eine davon ist die Außenstelle Coesfeld, geleitet von Johannes Duda aus Nottuln. „Wir sind Ansprechpartner für alle Bereiche von Gewalt- und Rohheitsdelikten, Raub, Diebstahl und Betrug. Nach Eingang der gemeldeten Straftat beim Außenstellenleiter erfolgt die Verteilung der Opferfallbetreuung auf die acht ehrenamtlichen Mitarbeiter der Außenstelle Coesfeld“, so Pressesprecher und ehemaliger Polizeibeamter Martin Stricker aus Coesfeld. „Wir hatten seit 1976 circa 400 000 Opferfälle bundesweit und seit 1987 über 2 000 im Kreis Coesfeld.“

Neben der aktiven Opferhilfe ist ein Schwerpunkt die Präventionsarbeit zur Verhinderung von Kriminalität. Dazu können die nachstehenden Themenbereiche nach Absprache für spezielle Zielgruppen Vortragsangebote oder Beratungstermine vereinbart werden, wie der WR informiert: 

Prävention zur Verhinderung von strafbaren Handlungen gegen Senioren:

Aufgrund der alternden Gesellschaft steigt die Kriminalität bei Seniorendelikten stetig an. Die Präventionsarbeit des WR bei Eintritt von Opferfällen und vorbeugenden Maßnahmen zielt schwerpunktmäßig auf die Bedürfnisse „Sicher im Alter“ ab. So gibt es aktive Aufklärung beispielsweise zu den Themen Enkeltrick, falsche Identität, Betrug an der Haustür und falsche Gewinnversprechen.

Zivilcourage:

Dabei versucht der WR die Teilnehmer zum aktiven und passiven Handeln in Gefahrensituationen zu bewegen. Zivilcourage ist sozialer Mut und spiegelt sich im öffentlichen Alltagshandeln wider. Durch aktive Handlungsbeispiele in Rollenspielen und praktischen Beispielen möchte der WR bestehende Blockaden brechen und die Teilnehmer zu motivieren, sich auch gegen Mehrheitsmeinungen und in Gefahrensituationen für andere einzusetzen.

Prävention von sexuellem Kinder-Missbrauch:

Jedes fünfte Mädchen und jeder neunte Junge wird vor dem 18. Geburtstag einmal Opfer sexueller Gewalt, die der Gesetzgeber als Straftaten einstuft. Hinzu kommt eine hohe Dunkelziffer. Die Missbrauchsfolgen beeinflussen oft den gesamten Lebenslauf. Speziell für Grundschulen bietet der WR ein Präventionsprogramm an.

Zielrichtung:

Kinder sollen ihr Recht zum Nein-Sagen erkennen; Aktivierung von Eltern/ Erziehungsberechtigten für das Thema zur Einleitung einer präventiven Erziehung; Netzwerkeinbindung von Fachberatungsstellen.

Prävention von sexuellem Jugendlichen- und Frauen-Missbrauch:

Aufklärung durch Infoveranstaltungen über aktuelle Fallzahlen; Stärkung der Selbstbehauptung durch spezielle Übungen mit Verteidigungstechniken zur Verhinderung sexueller Straftaten, unter anderem zu K.-o.-Tropfen und Zivilcourage.

Cybermobbing: 

Das über Internet und Handy aktive Mobbing gehört oft zum Schulalltag. Bei diesem sozialen Phänomen mit hoher Gruppendynamik sollen die Schüler durch Videoeinspielungen und aktive Problemerläuterung im Rahmen des Präventionsprojektes die drohenden Gefahren des Internets erkennen.

Kosten fallen für den Veranstalter nicht an, freiwillige Spenden sind gern gesehen. Der Weiße Ring finanziere sich ausschließlich durch Spenden, und Dienstbesprechungen fänden alle sechs Wochen am Mittwochabend im Kolpinghaus Dülmen statt. „Weitere Mitarbeiter sind uns jederzeit willkommen. Die Voraussetzungen werden durch den Außenstellenleiter mitgeteilt, der auch für die aktive Opferbetreuung zuständig und unter (02502) 223609 erreichbar ist“, so Martin Stricker.

Ansprechpartner für Vorträge und Veranstaltungen in Zusammenhang mit Kriminalprävention ist Martin Stricker, Telefon (02541) 83337, für die Zusammenarbeit im Rahmen von allgemeinen öffentlichen Veranstaltungen und Kooperationswünschen Karl-Rüdiger Barth, (0174) 8264766. 

Nähere Infos: coesfeld-nrw-westfalen-lippe.weisser-ring.de, E-Mail: weisser-ring-coesfeld@t-online.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare