"Lackaffen" sprühen Graffiti von Dülmener Wildpferden auf dem Parkplatz in der Nonnengasse

+
Laurenz Haselhoff (von links), Simon Cavelius, Pjilipp Schabert, Olga Engel und Jonas Enck verschönerten die 250 Quadratmeter große Wand in der Nonnengasse mit einem Graffiti.

Dülmen. Ihr Handy zückten in der vergangenen Woche Schaulustige am Parkplatz in der Nonnengasse.

Der Grund dafür ist ein besonderes Fotomotiv: Seit Mittwoch galoppieren die Abbilder Dülmener Wildpferde in verschiedenen Brauntönen über eine 250 Quadratmeter große Gebäuderückwand am Stellplatz.

„Wir freuen uns darüber, dass wir die große und vor allem in der Innenstadt präsente Fläche gestalten durften“, erklärt Philipp Scharbert. Der Inhaber des Graffiti-Kunst-Unternehmens Lackaffen besprühte mit seinem Team die ehemals graue Wand. Am Werk beteiligt waren Laurenz Haselhoff, Simon Cavelius, Olga Engel und Jonas Enck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare