Gospelprojekt der evangelischen Kirchengemeinde  ist gestartet

Gospelprojekt der evangelischen Kirchengemeinde  ist gestartet
+
In der evangelischen Kirche proben rund 100 Sängerinnen und Sänger derzeit für ihre Auftritte am Samstag und Sonntag, 10. und 11. März.

Dülmen. „Everybody have a good time“, schallt es bei der Neuauflage des Gospelprojekts getreu dem diesjährigen Motto durch die Christuskirche. Freudige Gesichter wo man hinguckt, ob jung oder alt, Frauen oder Männer – eines haben die gut 100 Sängerinnen und Sänger des Gospelprojekts gemeinsam: den Spaß am Singen.

Bereits zum siebten Mal findet die Aktion der evangelischen Kirchengemeinde nun schon statt. Unter der Leitung von Pfarrerin Susanne Falcke und Damaris Bertels wird seit dem Freitag jeweils von 19 bis 21 Uhr kräftig geübt. „Wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr so viele Akteure dabei sind und regelmäßig an den Proben teilnehmen werden“, betont Susanne Falcke. Mit den Auftritten bei der „Ökumenischen Gospelnacht“ am Samstag, 10. März, in Dülmen und bei der „Auszeit“ am Sonntag, 11. März, haben die Musiker schließlich ein krönendes Ziel vor Augen.

Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Zwölf Nummern gilt es für den Projektchor einzustudieren. „Die Lieder sind mal rhythmisch, mal gefühlvoll, mal tiefgründig. Aber wir haben natürlich auch Klassiker dabei“, verrät Pfarrerin Falcke bereits.  Die Zuhörer dürfen sich also schon jetzt auf eine bunte Mischung freuen. 

Was gerade das Gospelprojekt ausmacht? – „Jeder der Spaß an der Musik hat, unabhängig von Können, Religion oder anderen Merkmalen ist bei uns herzlich willkommen“, so Susanne Falcke. Insbesondere die Offenheit des Projekts mache die tolle und lockere Atmosphäre aus. Da dauert es auch nicht lange, bis man auf denselben Nenner kommt.

„Jetzt sind wir im Groove drin“, stellte die Pfarrerin bereits bei der ersten Probe einige Male angetan fest und freut sich auf die nächsten Wochen: „Dass wir eine gute Zeit haben werden, dessen sind wir gewiss.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare