Gemeinsam der Kälte trotzen: Heimatverein Rorup organisierte traditionelle Winterwanderung

+
Knapp 40 Teilnehmer sind am Donnerstag in Rorup zur Winterwanderung aufgebrochen. Zuvor lauschten die Wanderer in der Roruper Kirche plattdeutschen Geschichten und betrachteten gemeinsam die weihnachtliche Krippe.

Rorup. Nach dem Weihnachtsfest stand für viele Roruper ein Termin bereits fest im Kalender: Die traditionelle Winterwanderung des Heimatvereins Rorup, die immer am 27. Dezember stattfindet, stieß dieses Mal auf eine große Resonanz. Auch Dülmener waren mit von der Partie. Organisator Günter Hörsting freut sich über die hohe Beteiligung: „Wir sind mehr als im letzten Jahr.“ Anwesenden direkt zu Beginn für gute Stimmung.

Bevor es losging, bewunderte die Gruppe erst einmal die Krippe in der Roruper Kirche. Eine kleine Geschichte, Erinnerungen an die Kirche und Krippe in den vergangenen Jahrzehnten und eine plattdeutsche Anekdote sorgten bei allen

So starteten die Anwesenden dann bestens gelaunt in ihre Winterwanderung, deren Strecke in einer großen Runde einmal rund um Rorup führte. „Früher sind wir am 27. Dezember sogar bis nach Darup gelaufen“, erinnert sich der ehemalige Vorsitzende des Heimatvereins Ernst Letterhaus. Anschließend ließen alle Beteiligten den Nachmittag im Bürgerhaus in Rorup ausklingen. Neben Kaffee und Kuchen gab es dort auch Glühwein zum Aufwärmen und eine erstmalige Besonderheit: Der neu hergestellte Roruper Schnaps konnte probiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare