Gartenaktion gelungen

Außenbereich des Ida-Kindergartens im neuen Glanz

+
Viele fleißige Helfer schufteten am vergangenen Wochenende gemeinsam im Ida-Kindergarten, um die Gartenanlage wieder auf Vordermann zu bringen.

Dülmen. Viele fleißige Helfer arbeiteten am vergangenen Wochenende im Ida-Kindergarten. In der Jahresplanung stand die Gartenaktion an, zu der sich viele Eltern, Lebenspartner und sogar die Kinder selbst richtig ins Zeug legten. Die erste große Aufgabe war genau 30 Kubikmeter groß. Es galt, einen riesigen Sandhaufen in der Anlage zu verteilen. Der Sand wurde von den Quarzwerken Haltern gesponsert und von der Firma Bücker Baustoffhandel zum Kindergarten befördert. „Wir sind sehr dankbar für die ganze Unterstützung. Sowohl durch die Eltern und Angehörigen als auch durch die ortsansässigen Firmen“, freut sich die Leiterin des Ida-Kindergartens, Birgit Talermann-Bekteshi.

Ludger Schröder baute vier neue Tipis für die Kinder. Caroline Schröder und Tochter Nora freuen sich auf den Rückzugsort.

Im Minutentakt wurden die Schubkarren befüllt und entladen. „Ziel des ersten Tages war es, den Sandhaufen wegzubekommen. Für den zweiten Tag stand die Pflanzenlieferung der Firma Trahe und Abel auf dem Plan“, so die Leiterin über die Aufgaben der Gartenaktion. 120 Pflanzen wurden dementsprechend am Samstag eingepflanzt. An zwei Tagen arbeiteten insgesamt 50 Helfer, darunter circa 20 Kinder für jeweils vier Stunden daran, den Garten wieder auf Vordermann zu bringen.

Ein Highlight des neuen Spieleparadieses sind die vier neuen Tipis, die die Familie Schröder baute und die einen neuen Rückzugsort für die Kinder bieten. „Für das Wochenende war eigentlich nur die Fertigstellung für zwei Tipis geplant. Wir haben es aber geschafft, alle vier aufzubauen“, freut sich Talermann-Bekteshi.

Zur Stärkung gab es für alle Helfer während des Einsatzes Kekse und Getränke. Nach getaner Arbeit wurde zudem noch der Grill angeworfen und gemütlich zusammengesessen.

„Wir sind total stolz auf das, was wir an diesem Wochenende erreicht haben und können den Helfern nicht genug für ihre Arbeit danken“, fasst die Erzieherin mit Blick auf die Gartenaktion dankend zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare