Dr. Felix Genn weiht neuen Altar des Anna-Katharinenstifts Karthaus

+
Bischof Dr. Felix Glenn weihte am Samstag den neuen Altar im Anna-Katharinenstift.

Dülmen. Mit Weihwasser, Chrisamöl und an fünf Stellen auf der Altarplatte brennendem Weihrauch sowie dem Einsetzen von Reliquien – Knochensplittern der seliggesprochenen Anna Katharina Emmerick – in die Altarplatte weihte Münsters Diözesanbischof Dr. Felix Genn am Sonntag im Beisein von rund 250 Personen den neuen Altar in der Kapelle des Anna-Katharinenstifts (AK-Stift) Karthaus.

Dort war im vergangenen halben Jahr die rund 50 Jahre alte Kapelle umgestaltet worden. Im Mittelpunkt dabei: die Absenkung des Altarbereichs auf das normale Fußbodenniveau, so dass das Gotteshaus im AK-Stift nun komplett barrierefrei ist.

Außerdem wurde der Altar ins Zentrum der Kapelle gerückt, und es ist dank mobiler Wandelemente nun möglich, einen Andachtsraum abzutrennen; daneben erhielt die Orgel einen neuen Platz. Gekostet hat die Umgestaltung der Kapelle rund 214 000 Euro, von denen das Bistum Münster 100 000 getragen hat. 14 000 Euro steuerte der Förderverein des Anna-Katharinenstifts bei.

Davon wurde eine neue Liedanzeige, Leinwandtechnik und Beamer in der Kapelle und sowie Kameratechnik angeschafft, so dass Gottesdienste nun auch auf Fernsehgeräte in Wohnbereichen des AK-Stifts übertragen werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare