Dreiteilige Soziale Seminar Dülmen beginnt am 21. Januar

Die Energiewende und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft

Dülmen. Beim diesjährigen dreiteiligen Sozialen Seminar Dülmen steht das Thema „Energiewende“ im Vordergrund.

Dabei gehe es laut den Organisatoren Dr. Lothar Moschner und Pfarrer Martin Neß keineswegs nur um Kohle, Atomstrom oder Erdöl. So sei es ein zutiefst soziales Thema. Denn es habe Auswirkungen auf das Konsumverhalten und den Lebensstil von jedem Einzelnen.

Das Soziale Seminar Dülmen findet auf den darauf folgenden drei Montagen jeweils um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindezentrum Dülmen, Königswall 7, statt. Den Auftakt der Vortragsabende macht am Montag, 21. Januar, Diplom-Ingenieur Elmar Brügging von der Fachhochschule Münster. Er spricht über die Hintergründe und Notwendigkeit der Energiewende.

Weiter geht es am Montag, 28. Januar, mit dem Vortrag „Wo Licht ist, ist auch Schatten“. Hier wirft der Referent, Dr.-Ingenieur Markus Mönig (Geschäftsführer der RWE Energieleistungen GmbH, Dortmund) einen kritischen Blick auf die aktuelle Diskussion im Bereich Energiewende.

Abgerundet wird das Soziale Seminar Dülmen in diesem Jahr durch den Vortrag „Denktum!“ von Matthias Wanner. Der Diplom-Psychologe von Transition Münster versteht die Energiewende als Teil einer umfassenden Neuorientierung. Wie dafür das Bewusstsein gefördert werden kann, möchte er den Zuhörern näher bringen.

Im Anschluss an die Vorträge besteht für die Zuhörer die Möglichkeit, sich an der Diskussion zum Thema zu beteiligen.

Der Eintritt pro Vortragsabend beträgt 2 Euro. Schüler und Studierende können kostenlos teilnehmen.

Das Soziale Seminar Dülmen ist eine Veranstaltung der Evangelischen Kirchen- gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Verein Evangelischer Sozialseminare von Westfalen, der Akademie Franz-Hitze Haus in Münster und dem katholischen Seminar in Dülmen.

Streiflichter-Ausgabe vom 16.1.2013

Von Yvonne Reher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare