Eine sichere Kirmes – mit sicher viel Spaß

Das Riesenrad ist auch am Wochenende in Dülmen. Es steht auf der Kreuzung Coesfelder Straße/Münsterstraße.

Dülmen. Mit dem Wurf von Gratis-Karussellfahrchips in die Menge eröffnet am Freitag, 12. Oktober, pünktlich um 15 Uhr die Viktorkirmes auf dem Parkplatz Nonnengasse. Bis um 24 Uhr ist die Kirmes Freitag geöffnet, am Samstag von 14 bis 24 Uhr, am Sonntag von 11 bis 22 Uhr und am Montag von 14 bis 22 Uhr.

Dieser letzte Kirmestag ist Familientag – alle rund 80 Schausteller haben dann Sonderangebote. So sind die Preise bei Spielgeschäften und Karussells um 20 Prozent reduziert, und bei Imbiss- und Getränkeständen wird ein gängiger Hauptartikel 20 Prozent im Preis ermäßigt. Am Samstag 14 bis 18 Uhr und Sonntag 11 bis 18 Uhr ist Krammarkt auf der Münsterstraße, und am Sonntag sind von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet – auch das Stadtquartier Overbergplatz –, und ebenfalls im Außenbereich können Geschäfte Sonntag öffnen, erläuterte Dr. Hugo Schulze Hobbeling (großes Bild rechts), Geschäftsführer der Kaufleutevereinigung Viktor GmbH, Montag bei einem Pressegespräch zusammen mit Stephanie Siepmann vom Ordnungsamt der Stadt Dülmen und André Sommer von Dülmen Marketing. Wie in den vergangenen Jahren auch wird an der Ecke Nonnengasse/Münsterstraße wieder die Kirmeswache der Polizei stehen, kündigte Werner Bolle, Bezirksbeamter Dülmen-Mitte, an. Wie seit zwölf Jahren gelte wieder ein Alkohol-Mitbringverbot bei der Kirmes. Auch der Sanitätsdienst des DRK Dülmen und Mitarbeiter des Ordnungsamts sowie die Fundsachenstelle sind bei der Kirmeswache zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare