Weiterentwicklung und Vielfalt

Dülmener Sommer an alten und neuen Locations

+
Das Dülmener Kulturteam und seine zahlreichen Partner sind stolz darauf auch in diesem Jahr ein buntes Programm für den Kultursommer auf die Beine gestellt zu haben.

Dülmen. Egal, ob Akrobatik und Tanz aus Großbritannien, Theater aus Köln oder Dülmens Wandel zur Rockerstadt: Die 31. Auflage des Dülmener Kultursommers startet am 20. Juli.

„Wir möchten den Dülmener Kultursommer nicht nur durch das Programm, sondern vor allem auch durch immer wieder neue Veranstaltungsorte, weiterentwickeln.“, so Silke Althoff, Mitglied des Dülmener Kulturteams, im Pressegespräch. Durch seine vielen Parks bietet die Stadt Dülmen eine große Menge möglicher Veranstaltungsorte. Die Suche nach Neuerungen? Schnell und erfolgreich abgeschlossen. Zum einen wird der Hof des Schulzentrums des Clemens-Brentano-Gymnasiums unter anderem zur Konzert-Location, zum anderen wird der Stadtpark erstmalig für den Dülmener Sommer genutzt. Und das mit großer Bedeutung: Der Auftakt des diesjährigen Festes findet im Stadtpark statt. Am Samstag, 20. Juli, beginnt um 18 Uhr das “Picknick-Konzert“. Musikalische Unterhaltung liefert die Akustik-Band „Plug ’n’ Play“ sowie Sebastian Netta und seine selbst gebaute Bonsai-Bühne. „Ob 20 oder 150 Leute, das ist völlig egal. Die Besucher haben die Chance auf Konzertatmosphäre oder entspannte Hintergrundmusik“, erläutert Althoff.

Neben dem Stadtpark und dem Hof des Schulzentrums gibt es außerdem einen dritten Hauptveranstaltungsort. Der Hof der Hermann-Leeser-Realschule entpuppte sich bereits im vergangenen Jahr als durchaus geeignete Location. Die Resonanz der Bürger? Durchweg positiv. Besonders durch die anstehenden Schulferien ist ein ruhiger Aufbau möglich. Insgesamt werden vier Veranstaltungen jeweils dienstags im Wochentakt an der Hermann-Leeser-Schule stattfinden. Tanz, Akrobatik der Artisten Schule Berlins und modernisiertes Schauspiel des „N.N“ Theaters aus Köln – all das lässt sich im Programm des Dülmener Sommers wiederfinden. Mit internationalem Flair: Die britischen Akrobaten „NoFitState“, die Tänzer und Tänzerinnen der „Motionhouse Compagnie“ und die „Southpaw Dance Company“ aus England bringen die Kultur Großbritanniens nach Dülmen. „Gerade durch die momentane politische Lage möchten wir ein Zeichen setzen: Dülmen unterstützt die britische Vielfalt und Künstler!“, so Achim Portmann, ebenfalls Mitglied des Kulturteams.

Das Finale des Kultursommers findet am 17. August ab 19 Uhr auf dem Hof des Schulzentrum des Clemens-Brentano-Gymnasiums statt. Live-Acts sind die Bands „Go Hard“, „Bodyguerra und „Lords of Darkness“. Auch die „Klangspuren“ dürfen 2019 nicht fehlen: Verschiedene Bands sorgen in insgesamt zehn Locations für musikalische Unterhaltung und einen schönen Abend.

Weitere Infos zu den genauen Orten und Terminen im Programmheft und auf www.dülmener-sommer.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare