Verdacht bestätigt sich nicht

Keine Bombe in Dülmen: Dieser Behälter sorgte für Aufregung 

+
Oliver Lorenz und Bernd Ludwig vom städtischen Ordnungsamt vor dem Grabungsbereich am Brokweg.

Dülmen. Der Verdacht auf einen Blindgänger am Brokweg hat sich nicht bestätigt. Heute Mittag gaben die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg die Entwarnung: Gefunden wurde lediglich ein stark zerstörter Schüttbehälter für Brandbomben. Evakuierungsmaßnahmen waren somit nicht erforderlich.

Auf dem Grundstück am Brokweg war im Zuge einer routinemäßigen Luftbildauswertung und anschließenden Sondierungsbohrungen der Verdacht auf einen Blindgänger festgestellt worden. Der Verdachtspunkt lag in rund 2,50 Meter Tiefe. 

In den vergangenen Tagen hatten sich Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, THW, DRK, DLRG und Stadtverwaltung auf die Überprüfung sowie mögliche Evakuierungsmaßnahmen vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare