düb-Umbau startet am Montag: Schließung bis 29. Juni. Danach durchgängiger nutzerspezifischer Betrieb

+
Freuen sich aufs „düb 2020“: Wolfgang Müller, Hugo Ruthmann (beide Mitglieder Arbeitsgruppe Weiterentwicklung düb), Lisa Stremlau (Bürgermeisterin und Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der Stadtbetriebe Dülmen GmbH), Georg Bergmann (Geschäftsführer der Stadtbetriebe Dülmen GmbH), Wolfgang Schreiber (Koordinator im Beirat der Stadtbetriebe Dülmen GmbH) und Badleiterin Anja Vetter (von links). Kleines Bild: der neue Wintergarten am düb-Freibadkiosk und entstehende Fundamente für die Traglufthalle.

Dülmen. Die Bauarbeiten am 25-Meter-Außenbecken des Freizeitbads düb sind unübersehbar: „Das werden Fundamente für die Traglufthalle über dem Becken und die Umkleide- und Sanitärcontainer“, so Georg Bergmann, Geschäftsführer der Stadtbetriebe Dülmen, nach einer Pressekonferenz gestern, in der es um die Um- und Neuarbeiten zum „düb 2020“ ging.

Danach ist das düb von Montag, 4. Juni, bis Freitag, 29. Juni, komplett geschlossen für Vorarbeiten zum am 30. Juni beginnenden Übergangsbetrieb während der Um- und Neubauarbeiten. Bis 2. September ist das düb Freibad mit Erlebnishalle, ab 3. September wird die Traglufthalle aufgebaut, die jetzt noch in Hamburg zwei Tennisplätze überspannt. In diese Halle, die käuflich erworben wird, kommen gemietete Sanitär- und Umkleidecontainer, so dass bis zur Wiedereröffnung des düb im Mai/Juni 2019 kontinuierlich Schwimmen möglich ist. Ob die Halle danach wieder verkauft wird, stehe noch nicht fest, so Bergmann. Während der Bauarbeiten nutzen Montag bis Mittwoch Kurse, Schulen und Vereine das Becken, donnerstags und freitags ist 10 bis 21 Uhr Familienbad, an Wochenenden und in den Schulferien an allen Tagen ist von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Die Nutzungspreise bis zur Wiedereröffnung des düb entsprechen dem Freibadtarif (3,50 Euro/Tag; ermäßigt 2 Euro/Tag; 10 Euro/Familien/Tag). Verpflegung gibt’s während des Übergangsbetriebs auch – am Kiosk des Freibads. Davor wurde nun bereits ein Wintergarten gebaut, der Dutzenden Personen Platz bietet. 

Die Bauarbeiten, für die die Stadtbetriebe Dülmen darlehensfinanziert 7,8 Millionen Euro – von der Stadt Dülmen verbürgt – investieren, bringen viel Veränderung ins Bad: Technik und Wärmedämmung werden modernisiert, Dusch- und Sanitärräume werden umgebaut und vergrößert, die Einzel- und Familienumkleiden werden erneuert, es werden vier neue Sammelumkleiden gebaut, die Gastronomie wird vergrößert, es kommt eine weitere Gastronomie im Relax-Bereich, es gibt eine neue Aktivhalle mit Hubbodenbecken, es kommt ein neuer Sprung- und Kletterbereich auf zwei Ebenen, eine neue Rutsche, es gibt einen neuen Spielplatz mit Strand im Innenbereich, ebenso eine neue Panorama-Sauna und Verwaltungsräume. Nachverfolgen kann man die Arbeiten auf www.dueb.de und Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare