Videobox erstellt

„Deine Meinung zählt!“: RvW-Projekt von Kindern in der Neuen Spinnerei

+
Unter dem Motto „’Deine Meinung zählt!’“ - gemeinsames Erstellen einer Videobox zur Förderung der Partizipation“ haben Esther Wagner (links), Angelika Klat (Dritte von links), Christopher Kraatz und Johanna Wrede vom RvW in Lüdinghausen in der Neuen Spinnerei in Dülmen ein Projekt erstellt, bei dem die Meinung der Kinder gefragt ist.

Dülmen. Die Kinder und Jugendlichen in der städtischen Jugendeinrichtung Neue Spinnerei in Dülmen sind aufgeregt. Der Raum ist dunkel und es gibt selbstgemachtes Popcorn. Sie alle warten auf den Beginn des Films. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen gewöhnlichen Film, sondern um die ersten Ergebnisse des von Angelika Klat, Christopher Kraatz, Esther Wagner und Johanna Wrede ins Leben gerufenen Projekts.

Denn die Schüler vom Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Lüdinghausen haben im Rahmen ihrer Erzieher-Ausbildung unter dem Motto „’Deine Meinung zählt!’“ – gemeinsames Erstellen einer Videobox zur Förderung der Partizipation“ in der Neuen Spinnerei eine Videobox errichtet. In dieser können ab sofort die Kinder und Jugendlichen ihre Meinung zu der Jugendeinrichtung äußern.

Rund drei Wochen vor dem eigentlichen Projektstart begannen die RvW-Schüler in der Neuen Spinnerei für je zwei Nachmittage pro Woche zu hospitieren. Drei Tage dauerte der Bau der Videobox, bei dem insgesamt 15 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren mithalfen. Die benötigten Materialien für die Videobox sowie eine Videokamera wurden von der Neuen Spinnerei gesponsert.

Medienkompetenz und Demokratie stärken

In der bunt dekorierten Videobox können die Kinder selbstständig Videos aufnehmen, ihre Meinung zur Neuen Spinnerei sagen sowie Vorschläge weitergeben. Impulsfragen in der Box dienen als Orientierungshilfe. „Einige waren zu Beginn etwas zögerlich. Andere haben sich dagegen richtig vorbereitet“, so Christopher Kraatz.

Die eigene Meinung steht im Mittelpunkt des Video-Projektes. „Wir wollen auch den Kindern ermöglichen, ihre Meinung zu sagen. Sie kommen freiwillig in die Einrichtung. Diesen Gedanken wollten wir fortführen“, erklärt Esther Wagner.

Zudem sollen die Kinder und Jugendlichen etwas aus dem Projekt für ihren Alltag mitnehmen. „Wir wollen den Kindern damit Medienkompetenz und Demokratie näher bringen“, berichtet Angelika Klat.

Box soll weiterhin genutzt werden

Noch circa vier Wochen soll die Videobox in der Neuen Spinnerei stehen bleiben und die Meinung der Kinder und Jugendlichen festhalten. Eins steht dabei schon jetzt fest: Auch darüber hinaus sollen die Box und die angeschaffte Kamera genutzt werden.

„Wir können uns gut vorstellen, im Rahmen der Europawahlen die Videobox zu benutzen“, sagt Oliver Werthmöller, hauptamtlicher Mitarbeiter der Neuen Spinnerei.

Dass die Vorschläge aus der Videobox auch Anklang finden, zeigt sich bereits jetzt. Denn in einer den Videos nachfolgenden Diskussionsrunde entschieden sich die Jugendlichen gemeinsam für das nächste Ausflugsziel der Neuen Spinnerei: Der Movie Park Germany in Bottrop-Kirchhellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare