CBG-Schüler zeigen Theaterstück zum Gedenken an die Bombardierung Dülmens 

+
18 Schüler des Clemens-Brentano-Gymnasiums zeigen – anlässlich des Gedenkens an die Bombardierungen Dülmens vor 75 Jahren – am Donnerstag, 19. März, ein Theaterstück.

Dülmen. Ein Vormittag in der Alten Sparkasse in Dülmen: 18 Schüler des Clemens-Brentano-Gymnasiums (CBG) proben eifrig. Denn anlässlich des Gedenkens der sich nun zum 75. Mal jährenden Bombardierung Dülmens führen Schüler des Clemens-Brentano-Gymnasiums im Rahmen der Gedenkwoche am Donnerstag, 19. März, ab 19.30 Uhr ein Theaterstück in der Alten Sparkasse auf.

Bereits seit Beginn des Schuljahres beschäftigt sich der Wahlpflichtkurs Deutsch-Theater mit dem Projekt. Das Theaterstück stammt aus der Feder der 14-jährigen Schülerin Laura Müterthies, die den Plot und Szenen entwickelte. Einzelne Szenen wurden außerdem vom Kurs ergänzt. „Es passieren mehrere Dinge. Die Handlung beginnt Ende August 1939 und beinhaltet auch die Zerstörung Dülmens 1945“, berichtet Lehrerin Kerstin Battefeld. Der Deutsch- und Geschichtslehrerin und ihren Schülern ist es wichtig, die Schuld der Deutschen im Zweiten Weltkrieg aufzuzeigen. Zudem wollte man ein lokales Schicksal darstellen.

Inhaltlich dreht sich das Theaterstück um die Dülmener Bürgermeister-Familie Friedrichsen. Das Schicksal von Bürgermeister Wilhelm, seiner Frau Edith sowie den Kindern Rudolf und Else wird genauer beleuchtet. „Ich spiele die Mutter. Sie ist eine interessante Figur. Sie stemmt alles und weiß gleichzeitig nicht, was abgeht. Im Laufe des Stücks durchlebt sie aber einen Wandel und erfährt, was Nationalsozialismus bedeutet“, sagt die 14-jährige Amalia Sielenkemper.

Um historisch korrekt zu bleiben, arbeiteten die CBG-Schüler im Vorfeld im Stadtarchiv Dülmen. Das Stück ist des Weiteren ausdrücklich nicht als schulische Veranstaltung, sondern als Teil der Gedenkwoche zu sehen. Interessierte können sich das Stück am Donnerstag, 19. März, in der Münsterstraße 29 ansehen. Weitere Infos zu Tickets und Preisen werden in Kürze bekanntgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare