Caritas-Angebot „Wellengang“ für Kinder seelisch erkrankter Eltern

+
Sabine Schulz (links) und Juliane Mertens von der Caritas in Dülmen leiten die Kindergruppe beim Projekt „Wellengang“.

Dülmen/Kreis Coesfeld. Wenn Vater oder Mutter unter einer psychischen Erkrankung oder Belastung leiden und den Alltag nicht bewältigen können, belastet dies auch die Kinder.

Im „Wellengang“ können sich Kinder und Jugendliche in der Gruppe austauschen und Ressourcen entwickeln.

Das Angebot des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld und der Klinik am Schlossgarten startet nach den Herbstferien.

Treffpunkt des kostenlosen Angebotes ist dienstags von 16.15 bis 17.45 Uhr in der Tagesklinik der Klinik am Schlossgarten in Dülmen. Die wöchentlichen Treffen beginnen am Dienstag, 13. November, und finden, außer in den Ferien, bis zum 12. Februar 2019 statt.

Der „Wellengang“ richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 13 Jahren, deren Eltern entweder psychisch erkrankt oder seelisch belastet sind. Ziel ist vor allem, die Kinder zu entlasten, damit eine gesunde Entwicklung möglich wird. Häufig denken diese Kinder, sie müssen sich um ihre Mutter, ihren Vater kümmern und belasten sich mit einer Verantwortung, der sie nicht gewachsen sind. Das Gruppenangebot wird zum vierten Mal in Kooperation von Fachkräften des Caritasverbandes für den Kreis Coesfeld und der Klinik am Schlossgarten durchgeführt. Hier können die Kinder über das sprechen, was ihnen Sorgen macht und Fragen zur Erkrankung der Mutter oder des Vaters stellen. Sie sollen lernen, die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und mit Gefühlen, wie Angst, Wut, Trauer und Schmerz umzugehen. Parallel steht den Eltern der sogenannte „Wartebereich“ offen. Hier können sie zur Ruhe kommen, sich mit anderen Eltern austauschen und den Fachkräften des Caritasverbandes Fragen stellen.

Anmeldungen nimmt Juliane Mertens von der Caritas Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Dülmen unter Telefon (02594) 9504215 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare