Bulderaner sammeln Deckel: Kunststoffverschlüsse für Impfung gegen Kinderlähmung

+
Viele Bulderaner sammeln Kunststoffverschlüse für die Aktion „Deckel gegen Polio“. Mit 500 Plastikdeckeln kann eine Impfung gegen Kinderlähmung finanziert werden.

Buldern. Mit 500 Plastikdeckeln kann eine Impfung gegen Poliomyelitis, kurz Polio, also Kinderlähmung finanziert werden. Deshalb begeben sich viele Bulderaner derzeit auf die Suche nach diesen Kunststoffverschlüssen, die aus Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP) bestehen. Sie nehmen so an der Aktion „Deckel gegen Polio“ teil.

Mit dabei sind auch Henning, Ben und Felix, alle sieben Jahre alt. Die drei gehen auf die Ludgerus-Grundschule in Buldern und sammeln mit den anderen 189 Kindern der Schule seit fast zwei Wochen fleißig Plastikdeckel. „Wir haben nebenan einen Getränkeladen“, so Henning. „Da kann man gut sammeln gehen.“ Der Pastoralreferent Daniel Breitkopf habe Schulleiterin Claudia Buffarello auf die Aktion aufmerksam gemacht. „Die Gesundheit ist unser größtes Gut. Wir wollen Kinder unterstützen, denen es nicht so gut geht“, erläutert Buffarello das Ziel.

„Die Aktion gab es bei uns in Buldern noch nicht“, so Breitkopf. „Wir haben es uns aber auf die Fahnen geschrieben, etwas für die Umwelt und Nachhaltigkeit zu tun.“ Ebenfalls Ziele der Aktion seien, einen nachhaltigeren Umgang mit Rohstoffen zu bewirken und etwas für Polio-Bteroffene zu tun, damit die Krankheit eingedämmt wird. Die Deckel können in einer Tüte verschlossen bei der Altkleidersammlung und in vorgesehenen Behältern im K+K-Markt, in der Schule und in den Kindergärten in Buldern abgegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare