Bürgeranhörung zum Dülmener Butterkamp-Areal

+
Im Juli fand bereits eine Ideenbörse statt.

Dülmen. Einen ersten Planentwurf zur Änderung des Bebauungsplans „Butterkamp“ stellt die Stadt Dülmen bei einer Bürgeranhörung am Mittwoch, 21. Februar ab 17 Uhr in der Marienschule (An den Wiesen 20) vor.

Das Plangebiet „Butterkamp“ liegt zwischen dem Haverlandweg und der Münsterstraße sowie zwischen der Bahnstrecke Dortmund-Enschede und der Bergfeldstraße, dem Königswall und Coesfelder Straße.

Um Bürger in den Entwicklungsprozess für das Gebiet einzubinden, hatten der städtische Fachbereich Stadtentwicklung und die Stabsstelle „Umwelt- und Klimaschutz“ bereits im vergangenen Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen zum Butterkamp-Quartier eingeladen.

Insbesondere bei der Ideenbörse im Juli hatten zahlreiche Teilnehmer Anregungen für die zukünftige Entwicklung des Quartiers gesammelt, unter anderem zu Energetische Sanierung und Umbau, Nachverdichtung und Hinterlandbebauung, Mobilität und Grün sowie Nachbarschaft, Gemeinschaft und neue Wohnformen.

Der Fachbereich Stadtentwicklung hat in der Folge das Thema „Nachverdichtung und Hinterlandbebauung“ besonders in den Fokus genommen und im November und Dezember 2017 erste informelle Gespräche mit den Grundstückseigentümern bestimmter Teilbereiche des Quartiers geführt. Als Ergebnis dieser Gespräche ist nun ein erster Planentwurf entstanden, den Vertreter der Verwaltung bei der Bürgeranhörung vorstellen. Dabei werden die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung im Mittelpunkt stehen. Interessierte Bürger werden Gelegenheit haben, Fragen zu stellen und Anregungen einzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare