Bücherei und AvD unterschreiben Kooperationsvertrag

+
Petra Toppmöller (vorne links) und Ursula Ellenbracht (vorne rechts) unterschreiben den Kooperationsvertrag.

Dülmen. Eigentlich ist der Vertrag reine Formsache, denn viel ändern wird sich nichts. Warum auch? Schon seit Jahren arbeiten das Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium Dülmen (AVD) und die Stadtbücherei viel zusammen, doch jetzt soll es verschriftlicht werden.

„Wir wollen uns mit der Kooperation absichern, dass auch in Zukunft die Zusammenarbeit gewährleistet wird“, nennt die Leiterin der Stadtbücherei, Petra Toppmöller, einen Grund. „Es ist schön, die Entwicklung nach mehreren Jahren zu beobachten und zu sehen, wie die Zusammenarbeit weiterwächst“, so Toppmöller weiter. Mit der Unterschrift einigen sich Schule und Bücherei auf festgelegte Termine, wovon beide Seiten, und besonders die Schüler, profitieren sollen. Neben der alle zwei Jahre stattfindenden Kunstausstellung, die in diesem Jahr am 11. April starten soll, sind Leseabende und Recherchekurse geplant. „Ein besonderes Projekt ist ‚Annettes Experten’, bei denen die sechsten Klassen nur mit Hilfe von Büchern der Stadtbücherei zu einem selbstgewählten Thema recherchieren“, verrät Direktorin des AvDs Ursula Ellenbracht.

Dabei ist die Stadtbücherei bei weitem nicht mehr nur eine Bücherei, sondern vielmehr ein Medienzentrum. „Es ist wichtig, dass die Bücherei mit der Zeit geht und sich weiterentwickelt“, begrüßt auch Klaus Ricker von der Stadt Dülmen die Kooperation. Jedes Jahr wollen sich die Verantwortlichen zusammensetzen, um über die Entwicklung des Vertrages zu sprechen und diesen weiterzuentwickeln. Dass diese Unterschrift für alle Beteiligten ein Vorteil ist, darüber sind sie sich einig. „Wir wollen das Potenzial dieser Kooperation nutzen“, lautet das Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare