Berufsnavigator im Kreis Coesfeld geht in die vorletzte Runde

+
Dr. Nicole Theisen beriet die Schüler Max Bauer (vorne von links), Linus Disseler und Luca Gövert. Koordinator Jochen Theisen (hinten links) und Wilfried Mohring vom Kreis Coesfeld (hinten rechts) freuen sich, das Projekt erneut durchführen zu können.

Dülmen. „Ich musste schon etwas schmunzeln, als ich die Ergebnisse gesehen habe. Sie haben perfekt die Stärken der Teilnehmer unserer Gruppe widergespiegelt“, stellt Schüler Luca Gövert nach dem Durchlaufen des Berufsnavigators fest. Insgesamt 104 Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff- Gymnasiums, sowie vier weitere Schulen im Kreis Coesfeld, nahmen in diesem Jahr am Berufsnavigator teil. Das Projekt wird in Trägerschaft des Kreises Coesfelds, mit Unterstützung der Agentur für Arbeit und den Rotariern durchgeführt.

So funktioniert das Prinzip: In Kleingruppen bewerten sich die Schüler sowohl selbst als auch gegenseitig. Diese Daten werden zu einem Stärkenprofil entwickelt und dazu passende Berufe werden vorgeschlagen. Von diesen stellt der Berater dann zwei bis drei genauer vor und gibt konkrete Tipps wie etwa zu Informationsveranstaltungen. Auf diese Weise entdecken die Schüler auch Berufe, auf die sie sonst nicht gestoßen wären. So war Linus Disseler überrascht von seinem Ergebnis: „Dass mir der Zoll und die Polizei als Arbeitsfelder vorgeschlagen wurden, hab ich mir vorher schon gedacht, da dort meine Interessen liegen. Mit dem interessanten Beruf des Umwelttechnikingenieur habe ich hingegen nicht gerechnet.“

Trotz erfolgreicher Durchführung bleibt bei den Organisatoren ein Wehrmutstropfen zurück. Nach elf erfolgreichen Durchläufen, findet der Berufsnavigator im nächsten Halbjahr zum letzten Mal an vier Schulen im Kreis Coesfeld statt. „Das finden wir natürlich sehr bedauerlich. Der Berufsnavigator hat sich etabliert und vielen Schülern geholfen“, so Koordinator Jochen Theisen. Schulleiterin Ursula Ellenbracht ergänzt: „Viele Schüler sind unsicher in der Berufsfindung. Eine Beratung wie beim Berufsnavigator wäre sehr wichtig für ihre Orientierung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare