Bebauungsplan rechtskräftig Baugebiet: „Alte Badeanstalt“ nimmt Form an

+
Die ersten Vorbereitungen für die Baumaßnahmen im neuen Baugebiet „Alte Badeanstalt“ in Dülmen sind getroffen worden.

Dülmen. Ein wenig kahl sieht zurzeit die 4,5 Hektar große Fläche zwischen dem Gemarkenweg und dem alten Ostdamm beziehungsweise den Straßen An der Steinkuhle und Alte Badeanstalt aus. Dort wurden vor kurzem die Bäume gerodet, um Platz zu schaffen für die geplanten Baumaßnahmen.

Im Januar dieses Jahres ist der Bebauungsplan „Alte Badeanstalt“ rechtskräftig geworden. Dies bestätigte ein zuständiger Mitarbeiter der Stadt Dülmen auf Anfrage der Streiflichter.

Die Herzog von Croÿ’sche Verwaltung errichtet auf dem Gelände ein Wohngebiet mit rund 50 Baugrundstücken, überwiegend Einzel- und Doppelhäusern, zu errichten.

Des Weiteren ist der Bau von fünf bis sechs Mehrfamilienhäusern geplant. Teilweise sollen sie Mitteln aus dem sozialen Wohnungsbau gefördert werden.

Um das künftige Wohngebiet aufzulockern, sollen verschiedene „Wohnhöfe“ durch eine entsprechende Anordnung der Grundstücke entstehen. Darüber hinaus ist ein Grünzug mit Spielplatz geplant. Dieser soll von Norden nach Süden verlaufen. Damit kommt die Herzog von Croÿ’sche Verwaltung den Vorgaben des Grünkonzeptes der Stadt Dülmen nach.

Wann der erste Spatenstich im Baugebiet „Alte Badeanstalt“ sein wird, stand zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare