Automobile Köpper nun auch in Dülmen: Dorstener Unternehmen übernimmt VW-Autohaus

+
Erläuterten die Übernahme des Vovis-VW-Autohauses Dülmen durch die Automobile Köpper GmbH zum 1. Januar 2019: von rechts Christiane Gaude (Vovis), Guido Hörsken (Köpper), Tim Claespeter (Köpper) und Dietmar Storm (Köpper).

Dülmen. Die Automobile Köpper GmbH, die in Dorsten drei Autohäuser der Marken VW, Audi, Mercedes-Benz und Smart sowie Köpper Klassik für Young- und Oldtimer betreibt und mit mehr als 150 Mitarbeitern über 4000 Fahrzeuge pro Jahr umsetzt, hat zum 1. Januar das bisherige Vovis-Autohaus in Dülmen mit den Markenvertriebsrechten für VW Pkw und VW Nutzfahrzeuge erworben. Alle 29 Mitarbeiter wurden vom neuen Eigentümer übernommen – weitere Mitarbeiter könnten noch hinzukommen.

„Wir wollen und müssen in der Region wachsen, um unsere Leistungsfähigkeit und Vorteile für unsere Kunden weiter zu erhöhen“, betonte Guido Hörsken, Gesamtgeschäftsführer der Köpper Automobilgruppe, gestern bei einem Pressegespräch auf dem Dülmener Quellberg. So sei nach der organischen Erweiterung durch den Zukauf einer über 8000 Quadratmeter großen Fläche am Standort Duvenkamp in Dorsten die Übernahme eines Standorts außerhalb von Dorsten der logische nächste Schritt in der Wachstumsstrategie der Köpper Automobilgruppe. „Gesundes und nachhaltiges Wachstum hat dabei Priorität“, so Hörsken.

Vor diesem Hintergrund ergab es sich daher gut, dass der Vorstand der Agravis Raiffeisen AG 2018 beschloss, sämtliche Autohäuser zu veräußern: Drei Volvo-Standorte in Münster, Hamm und Steinfurt sowie auch das VW-Autohaus in Dülmen, das seit November 2014 unterm Dach der Agravis unter dem Namen Vovis firmiert hatte. „Ziel dieser Entscheidung ist die Konzentrierung auf das Kerngeschäft der Agravis – auf Agrarprodukte“, so Christiane Gaude, Geschäftsführerin der Vovis Automobile GmbH. „Wir übernehmen hier in Dülmen ein gut strukturiertes Autohaus, das uns zusätzlich Perspektiven für die Zukunft bietet“, erklärte gestern Dietmar Storm, bei Köpper Geschäftsführer für die Marke VW. So sollen in Dülmen das Nutzfahrzeuggeschäft und der Handel mit Jung- und Jahreswagen ausgebaut werden. „Wir haben in Dorsten rund 250 VW-Gebrauchtfahrzeuge – auch hierauf kann von Dülmen aus zugegriffen werden“, so Dietmar Storm. Und fügt hinzu: „Wir freuen uns darauf, mit unserem bewährten Team vor Ort unter der Leitung von Centerleiter Tim Claespeter ein starker Partner für unsere Kunden zu bleiben.“

Unter der Leitung von Tim Claespeter waren 2015 Nutzfahrzeuge neu in das Sortiment des Autohauses aufgenommen worden, und auch sonst habe das Autohaus eine gute Entwicklung genommen, so Christiane Gaude: „Wir sind Herrn Claespeter und seinem Team sehr dankbar für das erfolgreiche Wirken hier“, so Gaude. Geplant sei für die Zukunft im VW-Autohaus Köpper in Dülmen ein Jahresumsatz von 750 Fahrzeugen. Auch die Elektromobilität werde sich darin widerspiegeln, zumal VW für 2020 drei neue voll elektrisch fahrende Automodelle angekündigt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare