20-jähriges Jubiläum der Schule

Ausnahmezustand am AvD: Projekttage stellen Schule auf den Kopf

+
Eine der größten Gruppen bildeten die Schüler, die am Polenaustausch teilnahmen. Gemeinsam mit den Austauschschülern aus Posen arbeiten sie an der internationalen Freundschaft.

Dülmen. In 34 verschiedenen Workshops und Projekten versammeln sich die Schülergruppen in den Klassenräumen des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums (AVD). Hinter jeder Tür eine eigene Welt. Ob musikalisch, technisch, kreativ, sportlich oder auch einfach nur lecker – die Palette an Angeboten ist riesig. „Die Schüler haben sich selbst ausgesucht, was sie zum Jubiläum machen wollen“, sagt die Schulleiterin Ulla Ellenbracht. „Ich bin selbst sehr begeistert über die kreativen Vorschläge.“

Grenzen scheint es nicht zu geben. Im Gegenteil: In einem Upcycling-Workshop werden aus alten Hosentaschen und Holzplatten dekorative Aufbewahrungstaschen gestaltet. „Beispielsweise könnte es als Schlüsselbrett genutzt werden“, so einer der Schüler. Eine andere Projektgruppe richtete sich ein Casino in einem der Klassenzimmer ein. Nicht, um dort Glücksspiel zu betreiben, sondern um diesem mathematisch auf den Grund zu gehen.

Impressionen von den  Projekttagen des AVD zum 20-jährigen Jubiläum

Im Vordergrund stehen passend zum Schulmotto: „sozial stark – fachlich fit“ auch die sozialen Projekte und natürlich auch Namensgeberin Annette von Droste-Hülshoff. „Wir haben ihr einen Kuchen gebacken und auch andere Leckereien, die ihr bestimmt auch geschmeckt hätten“, schmunzelt Ellenbracht. Zur Besuch waren die Austauschschüler der Partnerschule aus Posen (Polen). Aber auch das soziale Projekt Lichtstrahl Uganda darf in so einem Jubiläum nicht fehlen. Sichtlich begeistert arbeiteten die Schüler an ihren Projekten – die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare