Malwettbewerb gestartet

In aller Ruhe "schmökern": Neue Bücherzelle und Kalenderaktion auf der Karthaus 

Karthaus Werkstätten Kalender Bücherzelle
+
Alle Beteiligten hoffen, dass die Bücherzelle gut angenommen wird. Die ersten Wochen sind bereits vielversprechend. „Es haben sich zum Teil sogar Schlangen gebildet“, schmunzelt Ehrenamtskoordinatorin Claudia Dominiak (Zweite von links).

Dülmen. Auch wenn die Corona-Einschränkungen weiterhin den Alltag erschweren, gibt es auf der Karthaus einige Neuheiten: Die Bücherzelle mit dazugehöriger Bank auf dem Gelände wurde eingeweiht und auch eine Kalender-Aktion der Werkstätten ist gestartet.

Seit acht Wochen ist der eigene Online-Shop der Werkstätten Karthaus www.kollektion-karthaus.de in Betrieb. Dort können unter anderem personalisierte Kalender erworben werden. Eine besondere zusätzliche Kalenderaktion dachte sich die Werkstattleitung nun aus: Bei einem Malwettbewerb für Kinder werden die besten vier Motive ausgewählt, die dann Teil einer Kalenderversion werden. 

An insgesamt 150 Kindergärten und Kitas im Kreis Coesfeld und umliegenden Städten und Gemeinden wurde die Malvorlage mit den richtigen Maßen geschickt. Zwar wechselt das Kalendermotiv mit den Jahreszeiten, aber die Motivauswahl der Kinder ist ganz offen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, betont Auszubildende Carolin Beuckmann, die das Projekt umsetzt.

Bis zum 30. September können sich die Kinder nun mit Buntstiften, Filzstiften und Co austoben. Dann werden aus allen Einsendungen die Gewinner ausgewählt: Die Gewinnerkinder erhalten einen Kalender, die Gewinnereinrichtung einen 100-Euro-Gutschein für den Karthaus-Onlineshop. Anschließend – voraussichtlich Ende Oktober – wird der Kalender auch im Verkauf erhältlich sein. Auf dem Gelände des Bereiches Wohnen wurde nun außerdem ein besonderer Ort eingeweiht, an dem Leseratten ab sofort fündig werden: In einer gelben ehemaligen Telefonzelle findet sich eine große Palette an Büchern. Von Kinderbüchern, über Romanen, Sachbüchern bis hin zu Fachzeitschriften gibt es in der sogenannten Bücherzelle alles, was das Leserherz begehrt. „Auch Hörbücher sind begehrt, gerade weil sie so eine niedrige Zugangsschwelle haben“, erläutert Ehrenamtskoordinatorin Claudia Dominiak, die sich um eine ausgewogene Mischung kümmert. 

Bei Interesse kann das Buch einfach aus der Bücherzelle genommen werden – oder erst einmal auf der neuen Lesebank, gestiftet durch den Förderverein, direkt neben der Bücherzelle angelesen werden. Außerdem können auch bereits ausgelesene Bücher in die ehemalige Telefonzelle gestellt werden. Diese wurde im Internet entdeckt und fand über Hamburg ihren Weg nach Dülmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare