"Spiel mich" unter dem neuen Namen "Mach Musik!"

Aktion „Mach Musik!“: An welchen sieben Standorten die Klaviere zu finden sind

+
Laden alle Dülmener ein, im Rahmen der Aktion „Mach Musik!“ Klavier zu spielen: (Reihe hinten von links) Michael Paschert (Dülmener Krankenhaus), Rolf Braun (Möbel Braun), Karsten Friebel (Kulturteam Stadt Dülmen), Verena Voß (Musikschule Dülmen), Gernot Gottschling (Haus der Klaviere) und Yvonne Holtkamp (Dülmen Marketing); Reihe vorne: Simone Braun (Möbel Braun), Heike Greiving (Greiving Spielwaren), Sabine Pöhling (Kulturteam Stadt Dülmen) und Marina Jordan (Dülmen Marketing).

Dülmen. Was bereits unter dem Namen „Spiel mich“ in Dülmen bekannt ist, geht in diesem Jahr in vierter Auflage und mit neuem Namen an den Start:  „Mach Musik!"

Start ist an diesem Samstag, 17. August, an sieben Standorten in der Dülmener Innenstadt. Bis Samstag, 7. September, dürfen Jung und Alt ihr Können am Klavier unter Beweis stellen.

Der neue Name verrät bereits etwas über das Programm: Es soll nicht mehr nur um Klaviere gehen – auch Musikbegeisterte mit anderen Instrumenten sind eingeladen, die Klavierspieler zu begleiten.

Das vom städtischen Kulturteam und Dülmen Marketing e.V. nach Dülmen gebrachte Konzept wird vom „Haus der Klaviere Gottschling“ in Hiddingsel unterstützt. Sieben Klaviere stellt das Klavierhaus zur Verfügung, die an den folgenden Standorten aufgestellt werden: „Möbel Braun“, „Greiving Spielwaren“, „Lederwaren Pumpe – Taschenecke“, „Modehaus Ahlert“, „Homann schenken – kochen – wohnen“, „Mezzomar“ sowie im Dülmener Krankenhaus. „Ich freue mich, dass das Konzept weitergeführt wird“, betont Gernot Gottschling, Inhaber des Klavierhauses: „Wer Klavier spielt, tut etwas für sich und für andere.“

Auch Michael Paschert, Pflegedirektor des Dülmener Krankenhauses, freut sich, dass das erste Mal auch ein Klavier im Krankenhaus aufgestellt wird: „Das ist eine tolle Chance – ich bin gespannt, was passiert“, so Paschert. „Musik verbindet und es ist eine neue Möglichkeit, Leben in unser Krankenhaus zu bringen.“ Das Klavier wird im Cafébereich des Krankenhauses aufgestellt, sodass niemand gestört wird, aber jeder die Möglichkeit hat, sich am Klavier auszuprobieren.

Teilnehmen darf bei der Aktion Jedermann, egal ob Anfänger oder Profi – ganz nach dem Motto: Ans Klavier setzen und drauf losspielen. Auch öffentliche Proben und Konzerte sind willkommen. Die Möglichkeit zu spielen besteht jeweils zu den Öffnungszeiten an den verschiedenen Standorten sowie nach Absprache. Unter den Klavieren sind Rollen montiert, die es den Einzelhändlern und Gastronomen ermöglichen, die bis zu 250 Kilogramm schweren Klaviere morgens aufzustellen und abends wieder sicher zu verschließen. Wer besondere Momente teilen möchte, kann Videos und Fotos an kultur@duelmen.de senden. Diese werden dann im Anschluss auf Facebook unter „Mach Musik – Dülmen“ veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare