1600 Euro für Kinder in Afrika

Clemens-Brentano-Gymnasiasten sammelten Geld für „Mary’s Meals“

+
Das Organisationsteam, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der fünften bis siebten Klasse, sammelte am Donnerstag über 1 600 Euro für die Ernährung von Kindern in Afrika.

Dülmen. Insgesamt über 1600 Euro sammelten Schülerinnen und Schüler des Clemens-Brentano-Gymnasiums (CBG) am Donnerstag für die Initiative „Mary’s Meals“. Sie baten ihre Mitschüler darum, in spezielle Tassen Geld für Kinder in Afrika zu stecken. Das Ganze stand unter dem Motto: „Fill Mugs to Fight Hunger“ – zu Deutsch: Füllt Tassen, um den Hunger zu bekämpfen.

„15,60 Euro reichen aus, damit ein Kind in Afrika eine Schulmahlzeit bekommt – für das gesamte Schuljahr“, sagte Schülerin Ida Ostrawsky, die die Aktion an der Schule mitorganisierte.

Freiwillig trifft sich ein Team aus 20 Schülern einmal in der Woche, um Aktionen wie diese für die Hilfsorganisation „Mary’s Meals“ zu planen und durchzuführen. Betreut werden sie dabei von der Lehrerin Heike Schürmann. „Es ist bemerkenswert, wie sich die Schüler für den guten Zweck engagieren“, so die Lehrerin.

Seit drei Jahren ist die Schule für die Hilfsorganisation aktiv; die Schülergruppe gibt es aber erst seit diesem Schuljahr. „Das Schöne ist, dass das gesammelte Geld direkt an die Kinder in Afrika geht“, freut sich Heike Schürmann.

Über die Tassen-Aktion hinaus gibt es weitere Events, bei denen die Schüler für „Mary’s Meals“ sammeln. „Zum Beispiel haben wir noch die Waffel- und die Rucksackaktion“, sagt Ida.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare