6. Coesfelder Seniorentage vom 15. bis 27. April

Zwei prall gefüllte Wochen für Senioren in Coesfeld

Freuen sich auf die sechste Auflage der Coesfelder Seniorentage: der Vorstand des Coesfelder Seniorennetzwerks mit (von links) Alfons Dörken, Jutta Goy, Hartmut Grühn, Edith Pieske, Manfred Holters und Erwin Borgelt.

Coesfeld. „Das Programm ist so vielfältig wie das Leben“, sagen Manfred Holters und Alfons Dörken vom Seniorennetzwerk Coesfeld über die 6.

Coesfelder Seniorentage, deren Auftakt an diesem Sonntag, 15. April, um 11 Uhr, im St.-Katharinen-Stift in der Ritterstraße 11 stattfindet. Noch bis Donnerstag, 26. April, gibt es zahlreiche Veranstaltungen. Sie alle haben zwei Dinge gemeinsam – sie stehen unter dem Motto „Selbstbestimmt leben“ und sie sind kostenlos.

Die Angst vorm

Älterwerden nehmen

„Fast alle Einrichtungen der Erwachsenenbildung in unserer Stadt sind mit dabei“, sagt Manfred Holters. Hinzu kommen die Seniorenheime und der Stadtmarketing Verein. Adressaten des Programmes sind aber längst nicht Hochbetagte. Sondern gerade auch aktive Senioren. „Es muss also niemand sagen: ,So alt bin ich doch noch gar nicht‘“, schmunzelt Alfons Dörken. „Wir möchten den Besuchern auch ein Stück weit die Angst vor dem Älterwerden nehmen“, ergänzt Manfred Holters.

Los geht es am Sonntag mit einer Matinee im Katharinen-Stift. Dazu zeigt Otto Cerny historische Dias aus dem Coesfeld der 1960er Jahre. Die Volkshochschule beteiligt sich mit einigen Weiterbildungsangeboten. Am Dienstag, 17. April, sindzum Beispiel die Digitale Bildbearbeitung und Fragen zur Digitalkamera Thema, am selben Tag können Senioren in einen vierteiligen Spanisch-Kurs starten. Die Familienbildungsstätte bietet unter anderem einen Märchennachmittag am Mittwoch, 18. April, mit Märchen aus Russland an. Die Referentin, Märchenerzählerin Ursula Thomas, kennen viele Coesfelder von den Coesfelder Märchentagen.

Das Katholische Bildungswerk präsentiert einen Vortrag von Martin Suschek, Leiter des Hospizes Anna Katharina für den Kreis Coesfeld in Dülmen. Er findet statt am Donnerstag, 18. April, im Pfarrheim Maria Frieden. Musikalisch wird es am Sonntag, 22. April, in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Realschule. Hier spielt die Seneca-Band. Die durchgehend mit älteren Musikern besetzte Gruppe lädt Zuschauer dazu ein, mitzusingen. Internationale Folkloretänze gibt es am Montag, 23. April, im Seniorenzentrum Coesfelder Berg zu sehen. Auch die Stadtbücherei ist dabei: Am Dienstag, 24. April, liest Jule Vollmer dort aus Werken, die sich mit dem Thema Senioren und Wohnen befassen.

Servicetag am 21. April

in der Innenstadt

Ein Höhepunkt der Seniorentage: der Servicetag 60 plus am Samstag, 21. April. viele Geschäfte in der Coesfelder Innenstadt haben an dem Tag bis 18 Uhr geöffnet. In diesem Rahmen präsentieren sich auch 18 Dienstleister aus dem Seniorenbereich im Paradies der Jakobikirche.

Flugblätter mit dem Programm der Coesfelder Seniorentage liegen in vielen Coesfelder Geschäften und Banken aus – unter anderem auch in der Geschäftsstelle der Streiflichter in der Kupferstraße 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare