Vortrag am Mittwoch

„Wir beraten rund um die Schwangerschaft“: Interview mit Anne-Lore Pirch

+
Anne-Lore Pirch ist für das Diakonische Werk im Einsatz.

Kreis Coesfeld. Nach dem Streiflichter-Interview mit dem Bereichsleiter Martin Reber vom Diakonischen Werk im Evangelischen Kirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken e.V. berichtet nun Anne-Lore Pirch von der Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familie und Sexualität des Diakonischen Werkes Näheres von ihrer Arbeit. Die Diplom-Pädagogin ist seit über 16 Jahren in der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung im Einsatz.

Welche Aufgaben zählen zu Ihrem Aufgabenbereich?

Anne-Lore Pirch: Wir beraten in sozialen, finanziellen und psychologischen Fragen rund um die Schwangerschaft und nach der Geburt. In der Schwangerschaftskonfliktberatung geht es um die Klärung von Unsicherheiten und Konflikten. Bei Bedarf stellen wir die für einen Schwangerschaftsabbruch notwendige Beratungsbescheinigung aus. Wir beraten zu Familienplanung und Empfängnisverhütung. Zusätzlich habe ich mich spezialisiert auf die Beratung beim unerfüllten Kinderwunsch und die Beratung im Zusammenhang mit vorgeburtlichen Untersuchungen.

Mit welchen Fragen können die Frauen zu Ihnen kommen?

Pirch: Viele Schwangere und ihre Partner brauchen Informationen in rechtlichen Fragen, zum Beispiel zum Mutterschutz oder zu Hilfen wie Elterngeld oder Kinderzuschlag. Manche brauchen Hilfe beim Ausfüllen der Anträge. Wenn nötig, beantragen wir finanzielle Unterstützung, beispielsweise aus der Bundesstiftung Mutter und Kind oder anderen Fonds. Andere brauchen Beratung und Begleitung in ihrer sich verändernden Lebenssituation. Zunehmend ist auch der unerfüllte Kinderwunsch ein Thema in der Beratung. Ungewollt Kinderlose sind in vielfältiger Weise besonders belastet: seelisch, körperlich und finanziell.

Beraten Sie nur Frauen?

Pirch: Nein, keineswegs. Bei der Schwangerschaftskonfliktberatung kommen beispielsweise zu 20 Prozent auch die Männer mit. Männer sind willkommen.

Wie viel Zeit nehmen Sie Sich für ein Gespräch?

Pirch: Die durchschnittliche Gesprächsdauer liegt bei einer knappen Stunde. Für die Paarberatung sind eineinhalb Stunden vorgesehen.

Mit welchen Wartezeiten müssen die Ratsuchenden rechnen?

Pirch: Bei Konfliktberatungen gibt es innerhalb von drei Werktagen einen Termin, ansonsten beträgt die Wartezeit ein bis zwei Wochen.

Sind alle Beratungen kostenfrei?

Pirch: Ja, jede Beratung bei uns ist kostenfrei. Wir fragen auch nicht nach der Konfession, und alles unterliegt natürlich der Schweigepflicht.

Mit wie vielen Mitarbeiterinnen sind Sie im Einsatz? 

Pirch: Meine Kollegin und ich haben zusammen 1,6 Stellen. Unterstützt werden wir von unserer Sekretärin, die mit einer halben Stelle für uns tätig ist.

Wie sind Sie erreichbar?

Pirch: Am besten bin ich unter der Telefonnummer der Beratungsstelle (02541) 5026 erreichbar.

Halten Sie auch Vorträge?

Pirch: Ja, aktuell biete ich am Mittwoch, 9. Oktober, einen Vortrag zum Thema „Elterngeld, Elternzeit, Mutterschutz … – Finanzielles und Rechtliches rund um Schwangerschaft und Geburt“ im Evangelischen Gemeindezentrum Coesfeld an. Beginn ist um 19.30 Uhr. Ein weiterer Termin hierzu ist am Montag, 28. Oktober, zur selben Zeit in Lüdinghausen in der Evangelischen Kirchengemeinde geplant. Anmeldungen werden erbeten unter Telefon (02541) 5026.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare