Wenn Skelette per Drohne durch den Garten fliegen...

+
Die Halloween-verrückte Familie Meyer (von links): Marie (10), Helena (5), Manuel mit Alexander (8 Monate), Jana (12) mit Katze und Severine Meyer mit Noah (3) freuen sich darauf, am Samstag den einen oder anderen Besucher mit ihren kreativen Ideen zu erschrecken. Kleines Bild: Helena Meyer rennt mutig mit dem Zombieskelett durch den Vorgarten. Samstag verkleidet sie sich als Hexe. Fotos: Carolin Hoschke

Severine und Manuel Meyer sind begeisterte Halloween-Fans

Von Carolin Hoschke

Lette. Spinnenweben, Kürbisse und Grabsteine sind vor der Haustür verteilt, ein Sarg steht im Blumenbeet und dichter Nebel schwelt durch den Vorgarten. An diesem Samstag, 31. Oktober, wird auf dem Anwesen der Familie Meyer in der Coesfelder Straße in Lette wieder der Ausnahmezustand herrschen. „Halloween ist für uns wie der Karneval für die Kölner“, erzählt das Ehepaar Manuel und Severine Meyer begeistert. Noch ist längst nicht alles fertig und die Vorbereitungen sind noch im vollen Gange. Noch sechs bis sieben Stunden, schätzen die beiden Familienoberhäupter, brauchen sie, um den Garten so richtig schaurig umgestaltet zu haben.

Seit sieben Jahren richten die Halloween-Fans Severine und Manuel Meyer Ende Oktober ihren Vorgarten nun schon gruselig ein – von Jahr zu Jahr mit wachsender Begeisterung und mit wachsender Anzahl an entsprechenden Acceessoires. „Vor einigen Jahren sind wir mit den Kindern zu Halloween eine Runde um die Häuser gelaufen, dabei ist uns ein schaurig geschmücktes Haus mit Schwarzlicht im Flur aufgefallen. Mein Mann sagte, dass er das auch so einrichten könne – und so fing alles an“, erzählt Severine Meyer.

Seit 2013 wohnen die Meyers nun nicht mehr im Letter Geer, sondern in der Coesfelder Straße. Anfangs standen nur zwei oder drei Figuren im Vorgarten. Dann kam ein elektrischer Stuhl dazu. Und heute sind sie schon mit allerlei gruseliger Deko ausgerüstet. Ein Zombie, eine Hexe, die auf Bewegungen reagiert, eine Bodennebelmaschine, Kameras mit Nachtsicht und jede Menge Lautsprecher und Bewegungsmelder sind im Vorgarten verinstalliert. „Vieles ist selbstgebastelt, einiges aber auch aus den USA bestellt“, verrät Manuel Meyer.

Highlight wird in diesem Jahr eine Attraktion sein, die die beiden Halloween-Fans sich von den Amerikanern abgeschaut haben – ein Gespenst auf einer Leinwand. Außerdem wird ein Skelett an einer Drohne durch den Garten fliegen.

Die Eltern veranstalten mit ihren Kindern jedes Jahr ein kleines Fest zu Halloween. „Fast wie ein Geburtstag“, erklärt Severine, Mutter von fünf Kindern. „Die Ältesten dürfen zwei, drei Freunde einladen, dann verkleiden und schminken wir alle, gehen eine Runde durch Lette und dann mit Tüten voller Süßigkeiten wieder nach Hause, um etwas zu essen und einen Film zu schauen.“ Anfangs hatten die Kinder noch etwas Angst vor den gruseligen Spielzeugen ihrer Eltern, doch das hat sich längst gelegt. „Die Figuren sind ja alle nur aus Plastik und nicht echt“, sagt die 5-jährige Helena schmunzelnd.

„Wer sich traut, darf gerne am Samstag vorbeikommen“, lädt Familie Meyer ein. Wer den Gruseleffekten getrotz hat, darf sich freuen. „Süßigkeiten gibt es bei uns natürlich auch“, so Manuel Meyer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare