Vorbereitungen für Coesfelder Entenrennen laufen auf Hochtouren

Auf das Wasser, fertig, los

Freuen sich schon auf das zweite Coesfelder Entenrennen: Theodor Bayer-Eynck (lniks) und Jochen Tönnemann vom Vorstand der Stiftung „Der blaue Elefant“ sowie vom Lions Club.

Coesfeld. Wer das Los für die schnellste Ente hat, der fährt bald ein schnelles Auto: Die Preise beim zweiten Coesfelder Entenrennen haben es in sich.

Während der Gewinner einen Hyundai I10 erhält, dürfen sich der Zweitplatzierte und der dritte Sieger über einen Motorroller beziehungsweise über eine fünf-tägige Kreuzfahrt freuen. Für Platz vier gibt es einen Fernseher, für den fünften Platz eine Kamera. Stattfindet das Rennen der gelben Gummienten mit der coolen Sonnenbrille am Pfingstsonntag, 12. Juni, um 14.30 Uhr an der Promenade in Coesfeld.

„Es lohnt sich, mitzumachen“, sagen Theodor Bayer-Eynck und Jochen Tönnemann vom Vorstand der Stiftung „Der blaue Elefant“ sowie vom Lions Club. Zusammen mit vier weiteren Stiftungs- und Club-Mitglieder sind sie federführend für die Organisation des zweiten Coesfelder Entenrennens verantwortlich. Start ist am Walkenbrückentor, der Zieleinlauf erfolgt auf Höhe des Pulvertors.

2009 gingen 5000 der

Gummitiere an den Start

Bei der Premiere des Wasserspektakels vor zwei Jahren gingen 5 000 Enten an den Start. 200 der gelben Gummitiere wurden von Klassen, Vereinen, sozialen Einrichtungen und Betrieben gestaltet, dann ausgestellt und die besten prämiert. „Wir wünschen uns, dass wir den gleichen Erfolg haben wie beim letzten Mal – da haben wir echt die Promenade gerockt“, erinnert sich Theodor Bayer-Eynck an das erste Enten-Event. „Das ist schon ein sehenswertes Ereignis, wenn so viele Enten mit einem Frontlader zu Wasser gelassen werden.“ Doch bis es so weit ist, ist noch viel zu tun: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. So werden ab dem 10. April die Sponsorenenten verteilt, die dann von Kindergartenkindern, Schülern, Senioren und Mitarbeitern von Betrieben geschmückt werden. Zu bewundern sind die gestalteten Gummitiere dann ab dem 25. Mai in den Schaufenstern von Peckedrath und Foto Wolbring. „Gerade die Kinder waren vor zwei Jahren total begeistert von den bunten Enten“, so Theodor Bayer-Eynck. Eine Jury wählt wieder in der Woche vor dem Wettbewerb die kreativsten Exemplare aus, die dann am Renntag ausgezeichnet werden. Auch hier gibt es attraktive Preise sowie eine vergoldete Gummiente zu gewinnen. Lose für die kleinen Rennenten gibt es ab dem 10. Mai zu kaufen. Die Vorverkaufsstellen werden noch bekannt gegeben. Ein Los kostet 5 Euro. Für ein Sponsorenpaket zahlen Firmen 200 Euro. Darin enthalten sind zwei große Enten zum Gestalten sowie zehn Lose für die schwimmenden Rennenten.

Rahmenprogramm mit

Musik, Essen und mehr

Besuchern des Entenrennens wird neben den Wettbewerben rund um die Gummitiere noch mehr geboten: selbstgebackener Kuchen und Kaffee, Musik und ein Rahmenprogramm, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Parallel zum Enten-Event findet die Kirmes statt, so dass Coesfeld an diesem Tag das optimale Ziel für einen Ausflug mit der Familie ist.

Das Entenrennen bietet nicht nur Spaß und Vergnügen, sondern dient auch einem guten Zweck. Denn der Erlös der Veranstaltung wird an drei Projekten gespendet, die der Lions Club und die Stiftung „Der blaue Elefeant“ seit Jahren unterstützen: das Waisenhaus im russischen in Torshok, das Lehrer-Fortbildungs-Projekt „Lions Quest“ und das Gesundheitsprogramm für Grundschüler „Klasse 2000“. Weitere Infos sowie Fotos vom ersten Coesfelder Entenrennen gibt es unter www.coesfelder-entenrennen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare