Volkshochschule als Lotse

So sieht das neue Programm der VHS für das Semester 2019/2020 aus

+
Gudrun Kenning und Dr. Mechtilde Boland-Theißen freuen sich über viele neue Angebote im Programm der VHS

Coesfeld. „Die Erwachsenenbildung entwickelt sich immer weiter“, stellt Andrea Zirkel, Pressesprecherin der Stadt Coesfeld, bei der diesjährigen Vorstellung des Programmes für den Herbst 2019 und Sommer 2020 der Volkshochschule Coesfeld, fest. Sie blickt dabei auf das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen in Deutschland zurück. „Früher standen Themen wie Gleichberechtigung im Vordergrund, heute sind es Themen rund um Nachhaltigkeit“, pflichtet ihr Dr. Mechtilde Boland-Theißen, Leiterin der Volkshochschule, bei. Entsprechend hat sich auch das Programm der Volkshochschule über die Jahre grundlegend geändert.

„Ich glaube, dass die Volkshochschule als Lotsenfunktion in der Erwachsenenbildung eine Zukunft hat“, erklärt Boland-Theißen, „besonders da die Kompetenzentwicklung immer wichtiger wird“. Deshalb setzt die Volkshochschule dieses Jahr nicht nur auf ihr klassisches Angebot, sondern bietet zusätzlich insgesamt 47 Einzel-Veranstaltungsangebote an. 

Gudrun Kenning, Fachbereichsleiterin der Volkshochschule, freut sich, Veranstaltungen von „A wie Archäologie bis Z wie Zukunft in Frieden“ im Programm zu haben. Ein besonderer Fokus dieser Veranstaltungen, sind brandaktuelle Themen, zum Beispiel die Frage der europäischen Zukunft oder die der Nachhaltigkeit. „Die Herausforderungen unserer Gesellschaft sind so groß wie nie zuvor“, beschreibt die Leiterin der Volkshochschule Boland-Theißen. Genau da könne die Volkshochschule ansetzten und den Erwachsenen als Lotse zur Seite stehen.

Die Kooperation der Volksschule mit Vereinen, die in den verschiedenen Bereichen spezialisiert sind, freut Kenning. Unter anderem wird ein Vortrag über die heimische Artenvielfalt von Dr. Detlev Kröger, dem Vorstand des NABU Coesfeld, gehalten. Neben dem Thema der Nachhaltigkeit spielt in dem neuen Programm, auch gesellschaftliche Themen eine große Rolle. Zum Beispiel werden die Fragen nach einer europäischen Zukunft, auch mit Hinblick auf den Brexit, oder die Aufarbeitung von Raubkunst in deutschen Museen, behandelt. „Die Volkshochschule freut sich auf eine Kooperation mit der Friedensstiftung“, erklärt Boland-Theißen.

Doch auch im Bereich der Gesundheit gibt es Neuerungen im Programm. So wird es ab diesem Jahr zum ersten Mal einen Kurs des Shibashi geben. „In diesem gehen die Teilnehmer 18 harmonischen Bewegungen nach“, erklärt Gudrun Kenning. Eine weitere Neuerung ist, dass die Kursinhalte auch online abrufbar sein werden. „Wir freuen uns, dass die Technik endlich auch in der Volkshochschule vollständig angekommen ist“, so Kenning. Mechtilde Boland-Theißen ergänzt, dass auch in vielen anderen Kursen Smart-Boards und dergleichen mittlerweile zum Alltag dazugehören.

Auch die klassischen Sprachkurse können sich über eine Erweiterung freuen: Zum ersten Mal wird im kommenden Semester Schwedisch-Unterricht angeboten. Auch für viele weitere Kurse ist es noch nicht zu spät, sich anzumelden.

Weitere Informationen auf www.vhs.coesfeld.de oder im neuen Programm, welches unter anderem in der Volkshochschule ausliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare