Unterstützer für die Familienpatenprojekte „wellcome“ und „FamiLo“ gesucht

+
Ines Horn (wellcome, links) und Christina Hörbelt (FamiLo, rechts) zusammen mit Bianca und Johann Horstick, Tochter der ehrenamtlichen Helferin Marianne Konrad.

Coesfeld/Billerbeck. Die ersten Monate nach der Geburt eines Kindes sind ein einschneidendes Erlebnis, das nicht ganz stressfrei über die Bühne läuft. Das Baby schreit, niemand kauft ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Vater hat keinen Urlaub mehr. Turbulente Zeiten, die Eltern zwar irgendwie meistern – aber eigene Termine bleiben völlig auf der Strecke, Durchatmen ist purer Luxus. Oft bieten Familie und Freunde dann eine mehr als willkommene Unterstützung.

Was aber, wenn es weder Familie noch Freunde gibt, die als Helfer zur Verfügung stehen? Hier kommen die Familienpatenprojekte „wellcome“ und „FamiLo“ ins Spiel. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von „wellcome“ bieten praktische Hilfe für Familien nach der Geburt und für das erste Lebensjahr, „FamiLo“-Helfer stehen vom 1. bis zum 4. Geburtstag bereit, jungen Familien unter die Arme zu greifen.

„Die Hilfe, die unsere ,wellcome-Engel’ den Familien bieten, ist ganz unterschiedlich und vielseitig“, beschreibt wellcome-Koordinatorin Ines Horn. „Meistens kommen sie einmal in der Woche bei ,ihrer Familie’ vorbei und kümmern sich dann zwei bis drei Stunden um das Baby. Mütter können die Zeit dann für sich nutzen, Friseur- oder Arzttermine besuchen, Liegengebliebenes erledigen oder einfach die Füße hochlegen. Ohne schlechtes Gewissen, ohne Sorge um den Nachwuchs.“

Wie die genaue Hilfe aussieht, wird ganz individuell zwischen den Helferinnen und den Familien abgesprochen – ob sich die Helfer um das Geschwisterkind kümmern, die Zwillingsmutter zum Kinderarzt begleiten, für Fragen zur Entwicklung ansprechbar sind oder einfach zuhören.

In Coesfeld ist das „wellcome“-Projekt 2009 gestartet, in Billerbeck 2011. „FamiLo“ gibt es seit 2014. „Dabei sind beide Angebote kein Vermittlungsdienst für Haushaltshilfen oder Babysitter oder Ersatz für Fachkräfte wie Hebammen oder Sozialpädagogen – es geht um die reine Entlastung“, betont Christina Hörbelt, Koordinatorin von „FamiLo“.

Aktuell stehen Ines Horn einige „wellcome“-Engel zur Verfügung, die derzeit zehn Familien betreuen. Im „FamiLo“-Pool sind aktuell „nur“ fünf Ehrenamtliche aktiv. „Im Sommer mussten wir bereits mit einer Warteliste arbeiten“, führt Christina Hörbelt fort. „Aus diesem Grund suchen wir für beide Projekte dringend Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich um die Unterstützung von Familien kümmern möchten!“ Interessierte können sich bei den Koordinatorinnen melden: Ines Horn unter Telefon (02541) 949278 und per E-Mail an coesfeld@wellcome-online.de, Christina Hörbelt unter Telefon (02541) 94920 und E-Mail an hoerbelt-c@bistum-muenster.de.

Die Kosten für die Familien, die die Unterstützung in Anspruch nehmen, sind ebenso individuell wie niedrig, erklärt Ines Horn: „Alle Familien, auch mit geringem Einkommen, sollen von wellcome profitieren können. Für die Vermittlung einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin berechnen wir maximal 10 Euro, doch am Geld darf die Hilfe nicht scheitern. Bei Bedarf passen wir den Betrag gerne an.“

Träger von „wellcome“ Coesfeld/Billerbeck und „FamiLo“ ist die Familienbildungsstätte. Finanziell unterstützt wird das Projekt unter anderem von der Stadt Coesfeld und der Bürgerstiftung Billerbeck. Für 2017 ist schon Unterstützung der Sparkasse Billerbeck und der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e.V. Billerbeck zugesagt. Darüber hinaus sind aber weitere Spenden nötig, damit die Arbeit beider Projekte in dieser Form weitergeführt werden können. „Wir würden uns auch über kleine Spenden freuen“, betonen beide Koordinatorinnen. „Wir möchten an dieser Stelle jedem Unterstützer unseren Dank aussprechen! Darüber hinaus sagen wir Danke an alle unsere Ehrenamtler! Ohne deren Unterstützung wäre unser Hilfs-Angebot nicht durchführbar.“ Wer mehr über das „wellcome“-Angebot erfahren möchte, findet Infos auf www.fbs-coesfeld.de.

Spendenkonto: Wer die zwei Projekte finanziell unterstützen möchte, kann diese an den Förderverein der Familienbildungsstätte überweisen: Sparkasse Westmünsterland; IBAN: DE70 4015 4530 0037 5159 70; BIC: WELADE3WXXX, Stichwort: „Spende wellcome“ bzw. „Spende FamiLo“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare