Kreativteam entwickelt Konzept mit Alleinstellungsmerkmal

Umkleide wird zum „DJK-Power-House“

Coesfeld. Wer kennt ihn nicht – den Spruch: „Und wenn du mal nicht weiter weiß – dann gründe einen Arbeitskreis“. Die Fußballer der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS haben einen Arbeitskreis gegründet, der unter anderem neue Marketingideen auf dem Weg bringen möchte. 

Eine Idee ist die Vermarktung der neu errichteten Fußballumkleide an der Reiningstraße. Um die Umkleide vermarkten zu können, wurde ein Exposé erstellt, in dem die Idee verschiedenen Unternehmen vorgestellt wurde. Der bisher gängige Begriff „Umkleide“ wird gegen den sportlicheren und emotionaleren Begriff „Power-House“ ausgetauscht. Das Besondere an dem „Power-House“ ist die Einrichtung der Kabinen. 

Für die Außenwerbung der Location konnte das Mazda-Autohaus Dreischkamp gewonnen werden. Weiterhin sieht das Konzept vor, die Wand- und Bodenflächen jeder Umkleidekabine an einem Sponsor zu vermarkten. Das Highlight in jeder der sechs Kabinen ist die Installation eines LED-Bildschirms mit W-Lan-Anschluss. Somit ist es auch möglich per Bild und Video aufgenommene Spielszenen zu analysieren, die Internetseiten der Werber zu besuchen. 

Jeder Sponsor kann seine Kabine individuell gestalten. Ob mit sportlich, emotionsgeladenen XXL-Postern, mit aktuellen Angeboten für entsprechende Zielgruppen, mit eine ständigen Internetpräsens oder mit Bild- und Videopräsentationen auf dem Bildschirm. Auch die Namensgebung der einzelnen Location bleibt den Werbern vorbehalten. So wird die vom Sportstudio Gödde gesponserte Location „Drei-Streifen-Kabine“ heißen, oder die Kabine rechts außen „Esszimmer Pizzeria 2000 II“. Mit vertreten sind außerdem noch die AOK Nordwest und der Coesfelder Sporthändler Intersport Schlüter. 

SL-Ausgabe vom 21.10.2015

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare