Lamberti-Schülerinnen trafen sich 65 Jahre nach ihrer Entlassung

Über alte Zeiten ausgetauscht

22 ehemalige Schülerinnen der Lambertischule trafen sich 65 Jahre nach ihrer Entlassung in der Gaststätte Coesfelder Berg.

Coesfeld. Am vergangenen Samstag traf sich die reine ehemalige Mädchenklasse, die die Lambertischule 1947 verlassen hat, in der „Gaststätte zum Coesfelder Berg“ um das 65. Jubiläum der Beendigung ihrer Schulzeit zu feiern. Bei Kaffee und Kuchen ließen die Teilnehmerinnen alte Zeiten Revue passieren.

Von den 62 eingeschulten Schülerinnen wurden 1947 nur 52 Schülerinnen entlassen. „Damals waren wir 16 Jahre alt“, erzählt Inge Tendiek. „Wegen des Krieges mussten wir ein Jahr länger zur Schule gehen.“

„Wir halten den Kontakt auch so untereinander, darum war es nicht schwer, alle zu erreichen.“, sagt Inge Tendiek. Die Organisatorinnen hatten insgesamt dreißig Einladungen verschickt. 22 Frauen kamen.

Die weiteste Anreise hatte Josephine Jung, sie kommt aus Hennef an der Sieg und hat für das Klassentreffen 164 Kilometer mit dem Auto zurückgelegt. „Es ist so toll, die ganzen bekannten Gesichter wieder zu sehen“, erzählt Josephine Jung, „ich bleibe hier zirka acht bis zehn Tage und übernachte in der Zeit bei meiner Schwester. Außerdem möchte ich noch so viele Leute besuchen. Wahrscheinlich verbringe ich auch den 1. Mai hier.“

Die Klasse traf sich bislang alle fünf Jahre. Ob sie sich auch 2017 wieder trifft, steht noch nicht fest, aber sicher ist, dass der Kontakt zwischen den ehemaligen Schülerinnen bleibt.

Streiflichter-Ausgabe vom 25.4.2012

Von Annika Schulz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare