Das Ballettstudio „Dance Art“ bereichert den Gesundheits-Aktionstag am 15. Oktober mit einer Tanzvorführung

Training für den „Tanz der Vampire“

Training für den „Tanz der Vampire“: Die Ballettschülerinnen des Ballettstudios „Dance Art“ üben für den Auftritt beim Gesundheits-Aktionstag.

Coesfeld. Aus den Lautsprechern ertönt Filmmusik des Kino-Blockbusters „Matrix“, die 24-jährige Balletttrainerin Victoria Cejas Sainz klatscht zur Orientierungshilfe immer wieder laut in die Hände. Zwölf Mädchen in weißen und roten Outfits bewegen sich dazu choreografisch sicher durch den Übungsraum im Coesfelder Ballettstudio „Dance Art“.

Die 8- bis 13-jährigen Mädchen bereiten sich seit einigen Wochen auf ihren großen Auftritt beim Coesfelder Gesundheits-Aktionstag „Blut – Saft des Lebens“ am 15. Oktober in der Sparkasse vor. Dort präsentieren sie – gemeinsam mit ihren 14- bis 18-jährigen Ballettkolleginnen – einen thematisch passenden Tanz. Titel: „Tanz der Vampire“.

„Die Tanzrichtung, die wir dort vorführen, heißt Contemporary, das ist klassisches, zeitgenössisches Ballett“, sagt Ballettpädagogin Martina Luise Gövert. Die 36-Jährige ist seit Mai Inhaberin des Coesfelder Ballettstudios „Dance Art“ und war von der Idee, für den Gesundheitstag mit ihren Ballettschülerinnen eine Choreografie zum Thema „Blut“ einzustudieren, sofort angetan.

„Blut ist halt das A und O für die Gesundheit. Und da passt das Tanzen natürlich gut in den Rahmen“, sagt Gövert – und liefert die Begründung gleich nach: „Durch das Tanzen wird nicht nur der Blutkreislauf angeregt. Tanzen ist auch gut für einen gesunden Rücken und allgemein förderlich für Kinder im Wachstum.“ Vor allem die Körperspannung und -haltung werde durch das Tanzen trainiert. Und schließlich sei es eine vielseitige Sportart, bei der der Körper nicht einseitig belastet werde.

Victoria Cejas Sainz hat die Choreografie zu dem Tanz entwickelt – und studiert sie nun mit den Ballettschülerinnen ein. „Wir trainieren die Schritte zunächst in zwei Tanzklassen separat, die älteren und die jüngeren getrennt“, sagt die Spanierin, die den Tanzvirus im Blut hat. „Danach werden die Szenen zusammengefügt.“

Für alle Akteure ist die Aufführung am 15. Oktober eine Premiere: Abgesehen von den jährlichen schulinternen Veranstaltungen ist es der erste Auftritt bei einer öffentlichen Veranstaltung. Trainiert wird dafür ein Mal in der Woche. „Die ganz eifrigen sind auch zwei oder drei Mal hier“, merkt Martina Luise Gövert an.

Selbst die Jüngsten tanzen schon seit vielen Jahren Ballett. „Es ist eine komplizierte Choreografie, dafür muss man das nötige Handwerkzeug haben.“ Das bestätigen auch die 15-jährige Sarah Kuhlmann aus Lette und die 10-jährige Madelief Koster aus Südlohn, die zum Ballett-Ensemble gehören. „Hier ist viel Konzentration und Disziplin gefragt. Jeder tanzt andere Schritte. Man kann sich nicht an den Anderen orientieren, wenn man mal aus dem Rhythmus kommen sollte“, sagt Sarah. „Aber dadurch dass es etwas anderes als das klassische Ballett ist, lernt man umso mehr dazu“, ergänzt Madelief.

Zum Thema: Aktionstag am 15.10.

Der Aktionstag „Blut – Saft des Lebens“ findet am Samstag, 15. Oktober, von 11 bis 17 Uhr in der Hauptstelle der Sparkasse Westmünsterland (Münsterstraße) statt. Coesfelder Ärztering, Christophorus-Kliniken, Zahnärzte, Apotheker, Stefan-Morsch-Stiftung, FBS, VHS und DRK sorgen für ein umfangreiches Programm aus Information und Mitmachaktionen inklusive Kinderbetreuung, das die ganze Familie ansprechen soll, sich rund um das Thema Blut und die lokale medizinische Kompetenz in Coesfeld zu informieren. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Podiumsinterview, Tanzvorführung, einem Quiz und einer Lesung des Coesfelder Autors Georg Veit. Vor Ort besteht die Möglichkeit zur Blutspende, zur Typisierung, zur arteriellen Druckmessung und zum Gesundheitscheck. Die Streiflichter begleiten den Gesundheitstag als Medienpartner. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare