Stelle für Bundesfreiwilligendienst seit diesem Jahr

Tierheim Lette bekommt Verstärkung: Carolin Hommel ist die Erste in ihrer Position

+
Viele neue Gesichter: Hundetrainer Floran Symanzig (von links) und Bundesfreiwilligendienstlerin Carolin Hommel mit Hund Kurt auf dem Arm, der ein neues Zuhause sucht.

Lette / Osterwick. Zwischen 850 und 950 Tiere werden im Tierheim Lette, das zum Tierschutzverein Coesfeld, Dülmen und Umgebung gehört, im Jahr aufgenommen. Ein großer Aufwand, der mit vielen unterschiedlichen Aufgaben von der Pflege bis hin zum Transport der Tiere reicht. Aus diesem Grund hat sich das Tierheim überlegt, eine Stelle für ein Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) einzurichten. Seit August ist die 19-jährige Carolin Hommel aus Osterwick Teil des Teams und unterstützt überall, wo sie nur kann.

„Morgens helfe ich bei der Pflege der Tiere und mittags kümmere ich mich auch schon um Kunden“, beschreibt Carolin einen typischen Tag. „Dabei ist immer jemand in der Nähe, falls ich mal eine Frage habe.“ Mit gut sechs Wochen ist die gelernte Bürokauffrau noch am Anfang ihres Freiwilligenjahres. Den Schritt zu wagen, hatte für sie mehrere Gründe: „Ich wollte bereits vor meiner Ausbildung gerne etwas mit Tieren machen. Jetzt möchte herausfinden, ob es mir auch in der Praxis so viel Spaß macht, wie ich es mir vorgestellt habe.“ Das erste Fazit nach der kurzen Zeit fällt dabei sehr positiv aus.

Der Vorteil des Bufdi-Jahres ist der Einblick in alle Bereiche des Berufes. Anders als bei einem freiwilligen sozialen Jahr ist, dass es nicht projektbezogen sein muss, sondern das Aufgabenfeld allgemein und freier gestaltet werden kann. Verpflichtend ist dabei nur eine bestimmte Anzahl an Seminaren die Carolin in ihrer Zeit im Tierheim besuchen muss. „An 25 Tagen besuche ich Seminare und Schulungen. Dabei kann ich mir die Themen größtenteils aussuchen. Verpflichtend sind nur politische Bildung und Zoologie“, erklärt die Osterwickerin. Um die Schulungen zu gewährleisten, hat sich das Tierheim Lette an den Naturschutzbund Deutschland (NABU) gerichtet, die die Lehrveranstaltungen anbieten.

Carolins Freundin, die ebenfalls im Tierheim arbeitet, ist der Grund dafür, dass Carolin sich überhaupt auf die Stelle beworben hatte. Dass sie sich nicht schon früher für eine Ausbildung in diesem Bereich entschieden hat, war ihrem Alter geschuldet. „In Osterwick gibt es kein Tierheim und damals war ich noch nicht so mobil, um eine Stelle außerhalb annehmen zu können“, verrät die 19-Jährige. Schon jetzt kann sie sich aber mit dem Gedanken anfreunden, auch nach dem Freiwilligenjahr in diesem Berufsfeld zu bleiben: „Vielleicht fange ich danach eine Ausbildung zur Tierpflegerin an. Wenn es klappt, sogar hier in Lette.“

Momentan übernimmt Carolin neben der Pflege noch viele Fahrdienste. Am spannendsten findet sie dabei die Auswilderung von Wildkatzen. „Nachdem sie kastriert worden sind, werden sie wieder an dem Ort freigelassen, an dem sie gefunden worden sind“, erklärt sie den Vorgang. Aber auch im Kundenkontakt weiß sich die 19-Jährige zu helfen und übergibt spazierwillige Hunde an Besucher des Tierheims.

Derzeit gibt es auch einen ganz besonderen Besucher im Tierheim: Den kleinen Kurt. Der junge Welpe wurde auf einem Feld gefunden und von der Polizei an das Tierheim Lette übergeben. „Es ist davon auszugehen, dass er auf Grund seiner Rasse ausgesetzt worden ist“, mutmaßt die Geschäftsführerin Sandra Kassenböhmer. „Kurt ist nämlich ein Anlagehund, also ein Kampfhund. Sein Besitzer hat also eine Straftat begangen, da das Elternteil, das ein Anlagehund ist, nicht kastriert worden ist.“ Seit Mitte August ist der circa sechswochenalte Kurt in der Obhut des Tierheims. „Wir würden uns freuen, wenn er bald eine neue Familie findet“, so Kassenböhmer.

Solange kümmern sich das Tierheim und ein weiteres neues Gesicht um ihn: Seit Anfang September ist Hundetrainer Florian Symanzig von der „Komm Hundeschule“ jeden Mittwoch zu Gast im Tierheim, um sich um die Bewohner zu kümmern. „Er bietet zudem auch eine offene Sprechstunde von 16 bis 17 Uhr an, für Hundebesitzer, die Fragen zur Erziehung ihres Haustieres haben“, freut sich die Geschäftsführerin über das zusätzliche und kostenlose Angebot für die Tierbesitzer.

Zur Person

Carolin Hommel

... ist 19 Jahre alt und kommt aus Osterwick. Nach dem Besuch der Sekundarschule Osterwick, begann sie eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Seit dem 1. August entschied sie sich, das Berufsfeld zu wechseln und ein Bundesfreiwilligenjahr im Tierheim Lette zu beginnen. Schon immer interessierte sich Carolin für Tiere. Dabei sind Hunde und Seerobben ihre Lieblingstiere. Nach dem Bufdi-Jahr möchte sie eine weitere Ausbildung anfangen, in dem sie weiter mit Tieren arbeiten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare