Theaterprojekt in den Osterferien für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren

Die Organisatorinnen und Projektleiterinnen vor der Schlossparkbaustelle (von links): Sabine Wessels (Stadt Coesfeld, Jugendförderung), Larissa Bomkamp (Stadt Coesfeld, Koordination Berkelprojekte), Sandra Döring (Regieassistenz) und Gabriele Jasper (Theaterpädagogin und Projektleiterin).

Coesfeld. Noch sieht es wüst aus im Schlosspark. Bagger, Erdhaufen, Zäune… Doch wenn man genau hinsieht, kann man es schon erkennen: Die Berkel wird bespielbar! Noch bevor alles fertig ist, können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren das im Rahmen eines Theaterprojektes in den Osterferien testen.

In ihrem glitzernden Gewand erzählt die Berkel ihr Leben als Fluss in der Stadt. Und das hält jede Menge Abenteuer und Überraschungen bereit. Unter anderem als Berkelschiffer, Klosterschwestern, Waschfrauen oder Wassergeister begeben sich die Teilnehmerauf Entdeckungsreise. Sie entwickeln Spiel- und Tanzszenen, erfinden Geschichten und lassen alte Legenden rund um die Berkel Wirklichkeit werden.

In der ersten Osterferienwoche (10. bis 13. April) wird jeweils von 8 bis 16 Uhr im Schulzentrum an der Holtwicker Straße gespielt, geprobt und gearbeitet. Begleitet und angeleitet werden die Nachwuchsschauspieler von der erfahrenen Theaterpädagogin Gabriele Jasper aus Münster, die auch für das Gesamtkonzept des Projektes verantwortlich ist. Unterstützt wird sie von der ausgebildeten Musicaldarstellerin Sandra Döring.

Mit Kennenlern- und Aufwärmspielen werden die Kinder und Jugendlichen an das Theaterspiel herangeführt. Sie schlüpfen in unterschiedliche Rollen und entwickeln skurrile Szenen und spannende Geschichten, die mit den Themen Berkel und Wasser zu tun haben. Fantasie und Kreativität sind also gefragt – das Theaterstück steht noch nicht fest, sondern wird gemeinsam geschrieben und ausgestaltet.

„Wir lassen uns von der wunderbaren Kulisse im Schlosspark inspirieren und werden daher auch noch in der Bauphase hin und wieder unsere zukünftige Bühne aufsuchen, um Geschichten zu finden und Figuren entstehen zu lassen“, erklärt Gabriele Jasper das Konzept. „Wasser, Treppen, Bäume und Brücken beziehen wir in unser Stück ein, sie bilden unser Bühnenbild.“

Auch die Kostüme werden bei diesem Projekt fantasievoll und einzigartig sein. Jede Figur wird individuell ausstaffiert von der erfahrenen Kostümbildnerin Heike Hedwig aus Münster. Am Ende des Projektes steht eine kleine Aufführung am Sonntag, 25. Juni, um 15.30 Uhr im Rahmen der Eröffnung des neu gestalteten Schlossparks.

„Wir freuen uns, dass es dank der finanziellen Förderung im Rahmen des Regionale Projektes Berkelstadt Coesfeld gelungen ist, zusammen mit dem Fachbereich Jugend, Familie, Bildung und Freizeit das Thema auch für Kinder und Jugendliche auf spielerische Art erfahrbar zu machen“ erklärt Larissa Bomkamp, Koordinatorin des Urbane-Berkel-Projekts der Stadt, die Entstehung dieses besonderen Ferienangebotes.

Zwischen der Projektwoche in den Osterferien und der Aufführung werden weitere Spiel- und Probentermine an mehreren Samstagnachmittagen nach Vereinbarung jeweils von 14 bis 17 Uhr stattfinden. Generalprobe ist am Samstag, 24. Juni. von 14 bis 16.30 Uhr, Stellprobe am Sonntag, 25. Juni, von 10 bis 14 Uhr.

Die Teilnahme an dem Projekt kostet insgesamt 50 Euro inklusive Mittagessen. Für Geschwisterkinder werden 30 Euro erhoben. Für Empfänger von Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II reduzieren sich die jeweiligen Beträge um 50 Prozent. Anmeldungen werden von Sabine Wessels unter Telefon (02541) - 9392229 oder per E-Mail an sabine.wessels@coesfeld.de entgegengenommen.

Das Ferienprojekt „Alles im Fluss“ wird im Rahmen des Regionale-Projektes „Berkelstadt Coesfeld“ unterstützt von der Stadt Coesfeld, vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen sowie aus Mitteln der Städtebauförderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare