Telefonische Betrugsversuche im Kreis häufen sich

+

Kreis Coesfeld. Mit regelrechtem Telefonterror hat ein Betrüger am Mittwoch (20. Februar) versucht, Geld von einem 74-jährigen Sendener zu ergaunern. Der Täter gab sich bei mehreren Anrufen zunächst als Polizeibeamter, später als Enkel in Geldnöten und dann wieder als Polizeibeamter aus.

Die Polizei berichtet von der "altbekannten Betrugsgeschichte": Einbruch in der Nachbarschaft, das Geld des Seniors sei nicht sicher, man werde es für ihn sicher aufbewahren. Der Rentner informierte die echte Polizei. Im Beisein von Kripobeamten nahm der Senior weitere Anrufe des Täters entgegen. Man verabredete die Geldübergabe, wartete aber vergeblich. Offenbar hatte der dreiste Anrufer Verdacht geschöpft.

In Nottuln hätten Betrüger um ein Haar Erfolg gehabt. Sie hatten einer 79-Jährigen am Dienstag und Mittwoch erzählt, sie habe eine größere Geldsumme gewonnen, müsse jedoch zunächst eine vierstellige Summe an eine Bank in China überweisen, dann werde der Gewinn ausgezahlt. Mit mehreren Anrufen wurde die Seniorin massiv verunsichert und bedrängt. Die alte Dame fiel schließlich auf den Betrug herein, ging zu ihrer Bank und erzählte dort glücklicherweise einem Bankmitarbeiter von ihrem "Gewinn". Der stoppte die Überweisung und informierte die Polizei.

Es vergeht kaum ein Tag ohne Betrugsversuche dieser Art. Im vergangenen Jahr haben Seniorinnen und Seniorinnen im Kreis Coesfeld 558 Betrugsversuche angezeigt. Bitter: In 21 Fällen hatten die Betrüger Erfolg und erbeuteten rund 24.000 Euro - das Ersparte älterer Menschen.

Viele Seniorinnen und Senioren sind unter anderem durch Medienberichte sensibilisiert, erkennen die Betrugsversuche sofort, legen auf und rufen die echte Polizei. Aber leider fallen immer wieder Menschen auf diese fiesen Maschen herein und verlieren ihr Erspartes. Deshalb erneut die direkte Bitte der Polizei: "Sprechen Sie mit (älteren) Angehörigen, Freunden und Nachbarn über das Problem.

Die echte Polizei wird sich niemals am Telefon nach Ihren Vermögensverhältnissen erkundigen.

Lassen Sie Fremde nie in Ihre Wohnung - schon gar nicht, wenn Sie alleine zu Hause sind.

Händigen Sie Fremden nie Geld oder Wertgegenstände aus.

Wenn sie betrügerische Anrufe erhalten: Legen Sie auf und rufen Sie die echte Polizei über die Notrufnummer 110."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare