SG Coesfeld und TSF Dülmen kooperieren für Aufführung im Konzert Theater

Eine Tanzrevue mit Tiefgang

Rolf Barnutz, Kassierer der Tanzsportfreunde Dülmen, und Sarah Dittrich, Tanztrainerin bei der SG Coesfeld 06, mit Flyern und Ballettschuhen vor dem Konzert Theater Coesfeld. Hier findet am 17. September eine große Tanzrevue statt, die beide Vereine gemeinsam organisieren.

Coesfeld/Dülmen. Die eine ist seit vielen Jahren aktive Tänzerin und Tanztrainerin bei der SG Coesfeld 06 und feierte mit ihrer Gruppe „Black Jewels“ 2009 einen beachtlichen Erfolg mit dem Sieg in der Sparte Jazzdance/Modern Dance bei den Duisburger Tanztagen, dem größten Amateurtanzfestival Deutschlands.

Der andere ist ebenso lange Trainer bei den Tanzsportfreunden (TSF) Dülmen und hat Erfolge als mehrmaliger deutscher und ehemaliger Hip-Hop-Weltmeister vorzuweisen. Kennengelernt haben sich Sarah Dittrich und Mark Gerowski durch das Studium in Köln. „Als wir feststellten, dass wir in Coesfeld und Dülmen Tanztraining anbieten, kam bald der Gedanke auf: Lass uns doch mal was zusammen machen“, erinnert sich die 27-jährige Coesfelderin.

Mittlerweile haben die beiden schon viele Tage zusammen verbracht, um ihre Idee auszuarbeiten und ihr mit einem stimmigen Konzept Leben einzuhauchen. Das Ergebnis: eine gemeinsame Tanzrevue mit Aktiven der SG 06 und der Tanzsportfreunde im Konzert Theater Coesfeld.

Das Thema Sucht wird

tänzerisch umgesetzt

Schon 2009 hatte die SG Coesfeld dort eine Tanzrevue veranstaltet – damals unter dem Titel „Expedition Fernweh“. Auch diesmal, bei der Aufführung am 17. September ab 19.30 Uhr, wird es wieder ein spezielles Thema geben – ein Thema mit Tiefgang. „Siech und Niederlage“ lautet der Titel der Revue, inhaltlich dreht sich dabei alles um das Thema „Sucht“ mit seinen vielseitigen Facetten, die in verschiedenen Choreografien durch elf Gruppen und in 15 Szenen tänzerisch und schauspielerisch dargestellt werden. Spielsucht, Drogensucht, Kaufsucht, Magersucht, auch Arbeitssucht und Tobsucht – die beiden Organisatoren, unterstützt durch Daniela Vogel von der SG 06, haben sich bereits einiges einfallen lassen, damit in den umfangreichen Proben ab dem 21. Februar auch detailreiche und ausdrucksstarke Choreografien einstudiert werden können. Und damit die Zuschauer der Tanzrevue durch die Darbietungen nicht nur bestens unterhalten, sondern auch zum Nachdenken angeregt werden. „Wir gehen das Thema schon ernst an“, versichert Sarah Dittrich. „Teilweise gestalten wir es aber auch humorvoll.“

Das Besondere: Um die rund 100 Rollen für die Aufführung ideal besetzen zu können, veranstalten SG und Tanzsportfreunde am kommenden Dienstag, 15. Februar, ein fünfstündiges Intensiv-Casting im Konzert Theater. Von 16 bis 21 Uhr sichten Dittrich, Vogel und Gerowski gemeinsam alle interessierten Tanzsportler aus beiden Vereinen – und interessierte Nichtmitglieder.

Projekt verbindet Tänzer

zweier Generationen

„Wir werden erst ein lockeres Aufwärmtraining machen, dann einige Schrittfolgen tanzen und auch schauspielerische Übungen machen. Denn für das Thema ist es wichtig, ausdrucksstark zu tanzen“, erläutert Sarah Dittrich den Castingablauf. Abschließend würden einige Choreografien getanzt.

„Mitmachen dürfen alle Tanzsportler zwischen 12 und 60 Jahren“, sagt Sarah Dittrich. Sie verdeutlicht damit auch eine weitere Besonderheit: Das Projekt verbindet nicht nur Tänzerinnen und Tänzer zweier Vereine, es verbindet auch Sportler aus unterschiedlichen Generationen. „Es werden auch jüngere und ältere Tänzer zusammen in den Gruppen landen“, sagt Rolf Barnutz, Kassierer der Tanzsportfreunde. Und Sarah Dittrich ergänzt: „Jeder muss damit rechnen, dass er vielleicht nicht mit seinem besten Freund zusammen tanzt, sondern mit Leuten, die er noch gar nicht kennt – je nachdem, wie die Zusammensetzung der einzelnen Gruppen am Besten passt!“

Anwärter auf die ausgelobten Rollen dürfte es reichlich geben. Die Turnabteilung der SG 06 umfasst etwa 200 aktive Tanzsportler, die Tanzsportfreunde Dülmen zählen rund 500 Mitglieder. „Die Schwerpunkte der Tanzstile liegen bei der Revue auf den Bereichen Jazzdance, Modern Dance und Hip Hop“, sagt Sarah Dittrich. Das passe nicht nur thematisch, das passe auch zu den jeweiligen Ausrichtungen der beiden Vereine. Bei der SG gibt es besonders viele Gruppen zu Jazzdance und Modern Dance, bei den Tanzsportfreunden viele im Hip-Hop-Bereich. „Überhaupt spricht dieses Thema besonders Jugendliche an“, sagt Rolf Barnutz. „Und davon haben wir reichlich!“

Wenn die Rollen besetzt sind, geht es kurz darauf direkt mit dem Training los. „Das findet immer montags von 18 bis 21 Uhr abwechselnd in Coesfeld und Dülmen statt“, so Sarah Dittrich. „Wer mitmachen möchte, sollte also montags Zeit haben …“ Übrigens: Karten für die Revue sind erst ab Sommer erhältlich, wenn der neue Spielplan des Konzert Theater Coesfeld erscheint.

Casting am

kommenden Dienstag

Beim Casting am Dienstag, 15. Februar, von 16 bis 21 Uhr im Konzert Theater werden in erster Linie Vereinsmitglieder der SG Coesfeld und der Tanzsportfreunde Dülmen gesichtet. Nichtmitglieder, die Erfahrungen im Jazzdance oder Hip Hop haben, sind ebenfalls eingeladen, sich den Augen der Jury zu stellen. An der Tanzrevue teilnehmen dürfen sie jedoch nur, sofern sie sich anschließend einem der beiden Vereine anschließen. Von 16 bis 18.30 Uhr wird im Bereich Jazzdance/Modern Dance gecastet, ab 18.30 Uhr im Bereich Hip Hop. Mit dabei sein wird neben den Tanztrainern auch Dr. Ulrike Hoppe-Oehl, die Geschäftsführerin der Ernsting-Stiftung. „Wer teilnehmen möchte, sollte mit Sportkleidung 15 Minuten vor dem jeweiligen Beginn da sein“, sagt Sarah Dittrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare