Stefan Hülsmann aus Dülmen und Carsten Steverding aus Coesfeld für Rettungstat geehrt

Stefan Hülsmann und Carsten Steverding
+
Regierungspräsidentin Dorothee Feller ehrte (von links) Stefan Hülsmann aus Dülmen und Carsten Steverding aus Coesfeld für ihre Rettungstat.

Coesfeld/Dülmen. Dort zu helfen, wo andere wegschauen und ohne langes Überlegen beherzt eingreifen: für genau solches Handeln hat Regierungspräsidentin Dorothee Feller am Montag drei Bürger geehrt und ihnen für die staatliche Anerkennung ihrer Rettungstaten im Land Nordrhein-Westfalen eine Belobigungsurkunde überreicht – darunter auch Carsten Steverding aus Coesfeld und Stefan Hülsmann aus Dülmen.

Steverding und Hülsmann bemerkten im November 2017 ein auf einer Kreisstraße nahe Dülmen verunglücktes Auto, das Feuer gefangen hatte. Der Fahrer befand sich noch in dem Wagen, Steverding und Hülsmann eilten dem Verunglückten sofort zur Hilfe. Aus dem völlig verqualmten Innenraum zogen sie gemeinsam den zu dem Zeitpunkt hilflosen Fahrer aus dem Wagen und legten ihn in sicherer Entfernung in die stabile Seitenlage.

So konnten die eintreffenden Rettungskräfte sich direkt um den Verunglückten kümmern. „Anderen in großer Not zu helfen und den Schutz der Allgemeinheit oder eines Einzelnen über das eigene Befinden zu stellen – so haben Sie gehandelt und nicht weggesehen. Es ist mir eine Ehre, Sie heute für Ihre Taten mit diesen Urkunden auszeichnen zu dürfen“, sagte die Regierungspräsidentin während der Feierstunde zu den Geehrten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare