Neues Buch „Alte Coesfelder Citadelle blüht auf“ von Karlheinz Hagenbruch

Städtebau-Trilogie komplett

Hans-Peter Boer (von links), Gastgeberin Edith Eckert-Richen, Christian Wermert, Bürgermeister Heinz Öhmann, Autor Karlheinz Hagenbruch, Ulrich Bock und Ursula Hagenbruch. Foto: R. Kübber

Coesfeld. Der Kreisheimatverein Coesfeld hatte vor Jahren unter der Leitung von Karlheinz Hagenbruch (Leiter des Arbeitskreises Bau- und Denkmalpflege) die Publikations-Reihe „Alte Ortskerne leben auf!

“ herausgebracht. Die Bände 4 und 5 „Coesfeld“ und „Marktplatz und Behördenzentrum in Coesfeld“ werden jetzt komplettiert mit dem neuen Band „Alte Coesfelder Citadelle blüht auf – Das Bildungs-, Sport- und Kulturquartier“. Damit sind die bisher wichtigsten städtebaulichen Entwicklungen nach 1945 in Coesfeld aufgezeichnet und in einer „Trilogie“ zusammengefasst.

Dies verdeutlichte am gestrigen Dienstag in einem Pressegespräch insbesondere der Herausgeber Hagenbruch im Pulverturm des Heimatvereins Coesfeld. Beteiligt waren dabei Ehefrau Ursula Hagenbruch, Kreisheimatvereinsvorsitzender Hans-Peter Boer, Bürgermeister Heinz Öhmann, Gschäftsführer Christian Wermert (Schriftleiter/Redakteur des neuen Buches), Mitautor Ulrich Bock und Gastgeberin Edith Eckert-Richen.

Autor Karlheinz Hagenbruch, 90 Jahre alt und früherer Baudezernent im Kreis Coesfeld, erklärte, dass er selber viele Leute befragen musste und zwei Jahre an dem Buch gearbeitet hatte, „alles mit der Hand geschrieben“.

Im Teil A des Bandes werde die städtebauliche Entwicklung des Ensembles in einem Zuge kurz beschrieben, und im Teil B („Das Bildungs-, Sport- und Kulturquartier) behandle er die einzelnen Bau- und Entwicklungsstufen der Bauten und Anlagen ausführlicher, veranschaulicht durch eine Reihe von Schwarz-Weiß-Fotos. Mehrere Aufsätze von Fachleuten habe er, teilweise gekürzt übernommen, so beispielsweise das Kapitel „WBK, Wissen, Bildung, Kultur“ vom Architekturbüro Bock, Neuhaus und Partner.

In Coesfeld gebe es drei besondere Bereiche: Marktplatz, Behördenzentrum und WBK. Bürgermeister Öhmann bedankte sich nachdrücklich für die Expertenarbeit und erklärte, dass in den letzten zehn Jahren sechs verschiedene Objekte realisiert worden seien. Das gut 120 Seiten starke Werk ist für 10 Euro im Buchhandel und mittwochs im Pulverturm von 15 bis 18 Uhr erhältlich.

SL-Ausgabe vom 12.11.2014

Von Reinhold Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare