Spielenachmittage, Vorträge und Ausflüge beim DRK-Seniorentreff

+
Zum Seniorentreff des DRK kommen an jedem ersten Donnerstag im Monat rund 20 Gäste. Am vergangenen Donnerstag stand ein Spielenachmittag auf dem Programm.

Coesfeld. „Wenn ich jetzt nicht hier wäre, säße ich alleine zuhause“, erzählt eine Teilnehmerin beim Seniorentreff des DRK. „Ich komme immer wieder gerne.“ An jedem ersten Donnerstag im Monat lädt der Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Coesfeld zum offenen Seniorentreff ein.

Um 15 Uhr geht es immer mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken los. Ab 16 Uhr folgen variierende Programmpunkte wie Vorträge, Lesungen oder Singnachmittage. „Einmal pro Jahr machen wir einen Ausflug. Wir waren zum Beispiel in einer Pralinenmanufaktur oder im Kloster Gerleve“, erzählt Claudia Kraska-Venjakob. Sie übernahm vor zwei Jahren die Leitung von ihrer Vorgängerin Annette Höping. „Mit meinen 83 Jahren kann ich die Planung für Reisen und Co. nicht mehr so gut stemmen“, erzählt Höping. Zusammen mit Margrit Schnitker und Brigitte Sutter blieb sie jedoch Teil des Betreuerteams, das sich über weitere Verstärkung freuen würde: „Zwei bis drei weitere Helfer wären eine große Entlastung. Wir werden schließlich auch nicht jünger“, schmunzelt Kraska-Venjakob. „Auch neue Gäste seien herzlich willkommen. Jeder darf ohne Anmeldung kommen. Für eine bequeme Anfahrt besteht eine Mitfahrgelegenheit im Bus um 14.40 Uhr ab der Borkener Straße (Kaup-Hertger), danach an der Anna-Katharina-Kirche und am Druffels Weg 59.

Am Donnerstag feierten die Senioren mit einem Glas alkoholfreien Sekt, Kuchen und Gesellschaftsspielen den Jahresanfang. Die Gäste seien immer fröhlich und bedanken sich für die schöne Zeit in netter Gesellschaft. „Die Senioren haben viele lustige und interessante Geschichten zu erzählen“, meint Kraska-Venjakob. „So macht das Arbeiten hier wirklich Spaß, auch wenn mir abends manchmal die Füße weh tun.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare